vergrößernverkleinern
Chelsea's French defender Kurt Zouma (R) and Chelsea's German defender Antonio Rudiger (2nd L) reacts during the English Premier League football match between Tottenham Hotspur and Chelsea at Tottenham Hotspur Stadium in London, on December 22, 2019. (Photo by Adrian DENNIS / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images. An additional 40 images may be used in extra time. No video emulation. Social media in-match use limited to 120 images. An additional 40 images may be used in extra time. No use in betting publications, games or single club/league/player publications. /  (Photo by ADRIAN DENNIS/AFP via Getty Images)
Antonio Rüdiger beschwerte sich über rassistische Gesänge der Spurs-Anhänger © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Antonio Rüdiger beklagt sich im Spiel bei Tottenham Hotspur über rassistische Beleidigungen. Doch die Polizei findet keine Beweise und stellt die Ermittlungen ein.

Die Rassismus-Ermittlungen im Fall um den dunkelhäutigen deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger sind eingestellt worden.

"Die Polizei hat uns heute mitgeteilt, dass sie nach Überprüfung und Untersuchung den Fall geschlossen hat, da sie keine Beweise für Rassismus finden konnte", teilte der englische Erstligist Tottenham Hotspur am Montagabend mit.

Der Klub habe "in Zusammenarbeit mit Lippenlesern umfangreiche Sichtungen von TV-Bildern und Filmmaterial durchgeführt. Alle Materialien und Berichte wurden auch von der Polizei überprüft, die ihre eigenen Ermittlungen durchgeführt hat", erklärten die Spurs weiter.

Anzeige

Rüdiger beklagt rassistische Gesänge der Spurs-Fans

Rüdiger hatte sich am 22. Dezember während des 2:0-Erfolgs seines FC Chelsea im Londoner Stadtduell bei Tottenham von Spurs-Fans rassistisch verunglimpft gefühlt.

Er werde sich nicht verstecken, schrieb der Innenverteidiger nach dem Vorfall bei Twitter und forderte, die Verantwortlichen zu identifizieren.

"In einem solch großen und modernen Stadion gibt es sehr viele TV- und Überwachungskameras", erklärte der 26-Jährige. Und falls diese Aufnahmen nicht weiterhelfen würden, "dann muss es Zeugen gegeben haben, die den Vorfall gesehen und gehört haben".

Meistgelesene Artikel

Rüdiger hatte sich Mitte der zweiten Halbzeit bei seinem Kapitän Cesar Azpilicueta über rassistische Gesänge der Spurs-Anhänger beklagt. Der Spanier benachrichtigte daraufhin Schiedsrichter Anthony Taylor, der über den Stadionsprecher eine Warnung an die Tottenham-Fans aussprechen ließ.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Tottenham kündigte daraufhin eine Untersuchung der Vorfälle und harte Sanktionen für die Täter an. Der Champions-League-Achtelfinalgegner des Bundesliga-Herbstmeisters RB Leipzig teilte damals weiter mit, man sei "in der Lage, jeden einzelnen Fan damit zu überprüfen". Zudem rief der Klub seine Anhänger auf, Informationen zur Identifizierung der Täter zu übermitteln.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image