Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Liverpool bekommt zum ersten Mal seit 30 Jahren die Meistertrophäe der Premier League überreicht. Davor brennen die Reds ein Feuerwerk ab. Die Fans seit Stunden.

Nach 30 Jahren ist die englische Meistertrophäe endgültig zurück in den Händen des FC Liverpool.

Im Anschluss an das spektakuläre 5:3 (3:1) gegen den FC Chelsea stemmte Kapitän Jordan Henderson um 22.44 Uhr Ortszeit die Silber-Trophäe auf der berühmten Fan-Tribüne The Kop in die Höhe - Teammanager Jürgen Klopp hatte als Erster die Meistermedaille in Empfang genommen. Liverpools Meistercoach von 1990, Kenny Dalglish, übergab den Pokal.

"Dieser Titel bedeutet alles für mich. Ich könnte nicht glücklicher sein", sagte ein strahlender Jürgen Klopp nach der Pokalübergabe in die SkySports-Mikrofone. "Mit Fans im Stadion wäre es natürlich perfekt gewesen", verwies der Erfolgscoach auf die doch sehr surreale Atmosphäre im weitgehend leeren Stadion. Aber man müsse es nehmen, wie es ist. "Es wird eine große Party geben, wenn dieses sch... Virus vorbei ist. Ich weiß zwar noch nicht, wann das sein wird. Aber ihr Fans solltet darauf vorbereitet sein", richtete er schließlich noch ein paar Worte direkt an die Anhänger.

Anzeige

Fans feiern Liverpool

Die Feierlichkeiten an der Anfield Road begannen freilich schon etwas früher.

Das Spiel gegen die Blues war noch gar nicht abgepfiffen, da stiegen schon zahlreiche Raketen von feiernden Fans außerhalb des Stadions in den Nachthimmel von Liverpool.

Jordan Henderson durfte die Trophäe als erster in die Luft stemmen
Jordan Henderson durfte die Trophäe als erster in die Luft stemmen © Getty Images

Als wenig später tatsächlich der Schlusspfiff ertönte, kannte der Jubel auch bei der Mannschaft und Trainer Klopp keine Grenzen mehr. Nach dem 18. Sieg im 19. und letzten Heimspiel der Saison lagen sich Spieler, Trainer und Betreuer in den Armen. Lediglich beim 1:1 gegen den FC Burnley ließ der LFC am 35. Spieltag zwei Punkte in seiner Festung liegen. 

Dass Liverpool mit dieser Heimserie die gemeinsame Bestmarke von Manchester United und Manchester City sowie Chelsea einstellte, dürfte den Protagonisten allerdings ziemlich egal gewesen sein.

Keita mit sehenswerter Führung

Der frühere Leipziger Naby Keita (23.) mit einem sehenswerten Distanzschuss, Trent Alexander-Arnold (38.), Georginio Wijnaldum (44.), der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (55.) per Kopf sowie Alex Oxlade-Chamberlain (84.) erzielten die Tore für die Gastgeber.

Olivier Giroud (45.+3) verkürzte, dann machten es Tammy Abraham (61.) und der bärenstarke ehemalige Dortmunder Christian Pulisic (73.) kurzzeitig noch einmal spannend. Chelsea, wo neben Antonio Rüdiger künftig auch Nationalmannschaftskollege Timo Werner spielen wird, muss damit bis zum Saisonfinale um sein Champions-League-Ticket bangen

Die Anhänger des FC Liverpool verwandelten die Umgebung des Stadions in eine rote Zone
Die Anhänger des FC Liverpool verwandelten die Umgebung des Stadions in eine rote Zone © Imago

Rund um das Stadion an der Anfield Road hatte schon Stunden vor dem Anpfiff eine euphorische Stimmung geherrscht.

Tausende Fans strömten bereits am Nachmittag in die Pubs. Diese waren zwar geöffnet. Dennoch warnten die lokalen Behörden und Liverpools Trainer Jürgen Klopp davor, in Massen zum Stadion zu ziehen. 

Es dürfe keinesfalls zu einem weiteren Anstieg der Corona-Zahlen kommen, betonte Bürgermeister Joe Anderson.

Auch diese beiden Fans können die Pokalübergabe nicht mehr erwarten
Auch diese beiden Fans können die Pokalübergabe nicht mehr erwarten © Imago

Liverpool-Fans zünden Bengalos

Doch viele Fans, die seit 30 Jahren auf den Gewinn der Meisterschaft hatten, hielten sich nicht an diese Vorgaben.

Als der Bus mit der Mannschaft des neuen Meisters an der Anfield Road vorfuhr, wurde sie von begeisterten Fans mit Bengalos empfangen.

-------

Mit Informationen des SID

-------

Nächste Artikel
previous article imagenext article image