Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Raul Jiménez erleidet beim üblen Zusammenprall mit David Luiz einen Schädelbruch, Wolverhamptons Stürmer wurde bereits operiert. Der Klub äußert sich.

Stürmer Raul Jiménez von den Wolverhampton Wanderers hat sich beim üblen Zusammenprall am Sonntag mit Arsenals Verteidiger David Luiz einen Schädelbruch zugezogen und ist bereits operiert worden.

Das teilte der Premier-League-Klub am Montagvormittag mit.

"Raul fühlt sich wohl nach einer Operation, die letzte Nacht in einem Londoner Krankenhaus durchgeführt wurde. Seitdem hat er seine Partnerin Daniela gesehen und ruht sich jetzt aus. Er wird einige Tage unter Beobachtung bleiben", hieß es in der Erklärung des Klubs.

Anzeige

Luiz mit blutender Platzwunde

Jiménez war in der Anfangsphase der Partie beim FC Arsenal nach einer Ecke bei einem Kopfballduell heftig mit David Luiz zusammengeprallt. Beide Spieler blieben zunächst regungslos liegen. Die schnell herbeigeeilten Sanitäter kümmerten sich um die Verletzten. Noch auf dem Feld wurde Jiménez mit Sauerstoff versorgt. Auf einer Trage wurde der Mexikaner nach minutenlanger Behandlung abtransportiert und umgehend ins Krankenhaus gebracht.

Auch interessant

Luiz kam glimpflicher davon, der Brasilianer erlitt eine blutende Platzwunde am Kopf und konnte mit einem Verband zunächst weiterspielen. In der Halbzeitpause wurde der 33-Jährige aber ausgewechselt.

Laut Arsenal-Coach Mikel Arteta gehe es Luiz soweit gut. "Er hat einen üblen Cut und ist bei Bewusstsein. Er wurde untersucht und ist komplett in Ordnung.”

Die Wolves gewannen dank der Treffer von Pedro Neto (27.) und Daniel Podence (42.). Gabriel (30.) gelang für Arsenal der zwischenzeitliche Ausgleich. In der Tabelle kletterte das Team von Nuno Espirito Santo auf Rang sechs, die Gunners rutschten auf Rang 14 ab.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image