vergrößernverkleinern
Fußballer wollen weiter gegen Rassismus aufs Knie gehen
Fußballer wollen weiter gegen Rassismus aufs Knie gehen © AFP/SID/OLI SCARFF
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Spieler der Vereinigung der englischen Profifußballer stehen mit "überwältigender" Mehrheit weiter hinter dem Kniefall als Geste gegen Rassismus.

Die Spieler der Vereinigung der englischen Profifußballer stehen mit "überwältigender" Mehrheit weiter hinter dem Kniefall als Geste im Kampf gegen Rassismus. Das Ergebnis einer entsprechenden Umfrage unter ihren Mitgliedern veröffentliche die Professional Footballers' Association (PFA) am Freitag.

Die Teams der Premier League und der English Football League gehen seit dem Restart nach der Corona-Zwangspause vor dem Anpfiff aufs Knie. Die Gewerkschaft sah sich zu der Umfrage veranlasst, nachdem es bei einigen Spielen seit der Teil-Wiederzulassung von Zuschauern zu Buhrufen während der Geste gekommen war. Der Fußballverband FA ermittelt wegen dieser Vorfälle.

"Dieses kraftvolle Symbol der Solidarität repräsentiert das Engagement der Spieler für Anti-Rassismus und ist keine Befürwortung irgendeiner politischen Position", hieß es in dem PFA-Statement. "Es ist ein friedlicher Akt der Einheit, der auf ein anhaltendes und systemisches Problem hinweist."

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image