Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

José Mourinho ist nicht mehr Trainer der Tottenham Hotspur. Nach zuletzt schwachen Ergebnissen setzen die Spurs den früheren Meistertrainer vor die Tür.

Tottenham Hotspur hat sich von José Mourinho getrennt. 

Wie die Spurs am Montagmittag bestätigten, muss der portugiesische Trainer drei Tage nach dem 2:2 beim FC Everton seinen Hut nehmen - und nur sechs Tage vor dem Finale im League Cup gegen Manchester City.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch die anderen Mitarbeiter seines Staffs, Joao Sacramento, Nuno Santos, Carlos Lalin and Giovanni Cerra, wurden beurlaubt. 

Anzeige

13 Niederlagen bedeuten Negativrekord

"José und sein Trainerstab haben uns durch einige unserer schwierigsten Zeiten als Klub begleitet", wird Vorstands-Chef Daniel Levy auf der Website der Spurs zitiert. "Persönlich habe ich die Zusammenarbeit mit ihm sehr genossen und bedauere, dass es nicht so gelaufen ist, wie wir es uns beide vorgestellt hatten. Er wird hier immer willkommen sein und wir möchten ihm und seinem Trainerstab für ihren Beitrag danken."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel

Damit reagieren die Spurs auf die schwachen Ergebnisse in der Premier League, die Tottenham auf Platz 7 zurückfallen ließen. Mit dem angepeilten Champions-League-Platz dürfte es für den Klub aus dem Norden Londons bei fünf Punkten Rückstand auf Platz 4 nichts mehr werden. Zudem scheiterte Mourinho mit seinem Team im FA Cup und in der Europa League.

Mit 13 Niederlagen kassierte Mourinho in dieser Saison so viele wie nie zuvor in einer einzigen Spielzeit, auch 1,77 Punkte pro Spiel in seiner Amtszeit bei den Spurs bedeuten Negativrekord für den Portugiesen.

Für den 58-Jährigen, dessen Spitzname "Special One" schon länger nicht mehr galt, setzt sich die Negativ-Serie fort. Sowohl beim FC Chelsea als auch bei Manchester United konnte der frühere Star-Trainer die hoch gesteckten Erwartungen nicht erfüllen. 

Ryan Mason wird zunächst das Training leiten. Wer Mourinho in Tottenham folgen wird, steht noch nicht fest.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image