Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Paul Pogba attackiert seinen ehemaligen Trainer José Mourinho. Den Portugiesen interessieren die Aussagen allerdings wenig.

Paul Pogba hat seinen ehemaligen Trainer José Mourinho attackiert.

Der Mittelfeldspieler von Manchester United wurde nach den Unterschieden zwischen dem Portugiesen und seinem jetzigen Coach Ole Gunnar Solskjaer gefragt (Tabelle der Premier League).

"Ole würde nicht gegen die Spieler vorgehen", sagte Pogba bei Sky Sports: "Vielleicht würde Ole sie nicht aufstellen, aber es ist nicht so, dass er sie auf die Seite stellt, als würden sie nicht mehr existieren. Das ist der Unterschied zwischen Mourinho und Ole."

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Pogbas Beziehung zu Mourinho geht kaputt

Er habe einst "eine tolle Beziehung" zu Mourinho gehabt. Doch "am nächsten Tag weiß man nicht, was passiert ist. Das ist das Seltsame, wie es mit Mourinho war. Ich kann es nicht erklären, weil selbst ich es nicht weiß."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der "Special One" hatte Pogba 2016 zu United zurückgeholt. Das anfänglich gute Verhältnis kühlte bis zu Mourinhos Abgang im Dezember 2018 aber merklich ab. Unter anderem setzte Mou den Franzosen als Vize-Kapitän ab.

Mourinho: Pogbas Aussagen sind mir egal

Mourinho wurde nach dem 2:2 seines aktuellen Klubs Tottenham Hotspur gegen den FC Everton am Freitag auf Pogbas Kommentare angesprochen (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan).

"Es ist mir egal, was er sagt. Es könnte mich überhaupt nicht weniger interessieren", antwortete der 58-Jährige.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image