Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Weil Bonucci Juve-Talent Kean eine Mitschuld an rassistischen Zwischenfall in Cagliari gibt, schaltet sich Balotelli ein - und kritisiert den Nationalmannschaftskollegen.

Der Rassismus-Eklat um Moise Kean zieht weite Kreise - und vor allem sein Mitspieler Leonardo Bonucci steht nach seinen zweifelhaften Äußerungen in der Kritik.

"Ich denke, die Schuld ist 50:50. Moise hätte das nicht tun sollen und die Fans hätten nicht so reagieren sollen", hatte der Verteidiger von Juventus Turin nach dem 2:0 bei Cagliari bei Sky Sports Italia erklärt.

Kean hatte seinen Treffer zum 2:0-Endstand mit ausgebreiteten Armen provokant vor der Kurve der Cagliari-Fans gefeiert, nachdem ihn diese das ganze Spiel über mit Affenlauten und rassistischen Äußerungen beleidigt hatten. Durch die Aktion wurde es noch schlimmer.

Anzeige

Während Teamkollege Blaise Matuidi danach sogar den Schiedsrichter aufforderte, das Spiel zu unterbrechen, schubste Bonucci Kean von der Kurve weg und rügte ihn hinterher: "Man feiert Tore mit seinen Mitspielern."

Balotelli schickt Botschaft an Bonucci

Unterstützung bekam Kean dagegen von Mario Balotelli. Der Stürmer von Olympique Marseille lobte seinen jungen Landsmann und schickte gleichzeitig eine klare Botschaft an Bonucci.

"Bravo", schrieb Balotelli unter Keans Instagram-Post nach dem Spiel ("Der beste Weg, um auf Rassismus zu reagieren") und drohte: "Sag Bonucci, dass er froh sein kann, dass ich nicht da war. Statt dich zu verteidigen macht er sowas? Wow! Ich bin echt geschockt. Ich liebe dich, Bruder!"

Bonucci reagiert auf Vorwürfe 

Bonucci meldete sich am späten Mittwochabend ebenfalls noch einmal zu Wort. "24 Stunden später will ich meine Gefühle klarstellen. Gestern wurde ich direkt nach dem Spiel interviewt und meine Worten wurden offensichtlich fasch verstanden."

Wahrscheinlich sei er in seiner Ausdrucksweise zu hastig gewesen.

"Stunden und Jahre würden nicht ausreichen, um über dieses Thema zu reden. Ich verurteile alle Formen von Rassismus und Diskriminierung ausdrücklich. Die Anfeindungen sind inakzeptabel und das darf nicht missverstanden werden."

ANZEIGE: Jetzt das Trikot von Juventus Turin holen - hier geht es zum Shop

Mario Balotelli unterstützte Moise Kean mit seinem Kommentar bei Instagram
Mario Balotelli unterstützte Moise Kean mit seinem Kommentar bei Instagram © Instagram/moise_kean

Raheem Sterling von Manchester City zeigte sich ebenfalls fassungslos angesichts der Äußerungen von Bonucci.

"Die Schuld ist 50:50 @bonuccileo19 - Darüber kann man echt nur noch lachen", schrieb der Offensiv-Star in seiner Instagram-Story und postete dazu jede Menge Lach-Emojis und klatschende schwarze Hände.

Kritik für Kean von Allegri und Bonucci

Nicht nur Bonucci, auch der Trainer hatten neben den Fans auch Kean selbst kritisiert.

Juve-Coach Massimiliano Allegri ermahnte seinen jungen Offensivspieler: "Kean muss reifer werden und die Gegner respektieren. Er hätte nicht auf diese Weise feiern dürfen. Er ist ein junger Mann und muss noch lernen."

Meistgelesene Artikel

Zugleich forderte der Coach zu Maßnahmen gegen rassistisch agierende Fans auf.

"Spieler dürfen nicht provozieren und Tifosi dürfen sich nicht schlecht verhalten", meinte Allegri: "Rassistische Fans müssen mit Videoüberwachungsanlagen identifiziert und für ewig aus den Stadien verbannt werden. Das Problem ist, dass das niemand tun will."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image