Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am 13. Spieltag der Serie A ist Juventus Turin gegen das überraschend starke Atalanta Bergamo gerade noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen.

Linksverteidiger Robin Gosens von Atalanta Bergamo hat den italienischen Serienmeister Juventus Turin mit seinem Tor beinahe in die Knie gezwungen.

In der 53. Minute war der 25-Jährige per Kopf zur zwischenzeitlichen Führung beim 1:3 (0:0) erfolgreich. Für den gebürtigen Emmericher war es das vierte Serie-A-Saisontor. (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen)

Gonzalo Higuain (74./82.) und Paulo Dybala (90.+2) wendeten die drohende Pleite für die Alte Dame ab und sicherten den Dreier für die Turiner. Mit 35 Punkten behauptete Juve die Tabellenführung vor Inter Mailand. Gosens wurde in der 71. Minute ausgewechselt. (SERVICE: Tabelle der Serie A)

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Khediras verschuldeter Elfmeter ohne Folgen

Rio-Weltmeister Sami Khedira hatte zuvor einen Handelfmeter verschuldet. Aber die Gastgeber konnten kein Kapital daraus schlagen, Musa Barrow (18.) setzte den Strafstoß an die Latte.  (SERVICE: Spielplan und Ergebnisse der Serie A)

Jetzt das aktuelle Trikot von Juventus, Napoli und Co. bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Die Alte Dame aus Turin war ohne Superstar Cristiano Ronaldo angetreten. Trainer Maurizio Sarri schonte den fünfmaligen Weltfußballer.

Das Ziel sei es, "dass er in der Champions League gegen Atletico Madrid wieder dabei ist", sagte Sarri. Ronaldo, der über Knieprobleme klagt, absolviert derzeit ein Spezialtraining.

Meistgelesene Artikel

Napoli und Milan nur remis

Der AC Mailand und der  SSC Neapel trennen sich 1:1 (1:1), doch das Remis hilft keinem von beiden Vereinen. 

Milan bleibt mit nur 14 Punkten in der unteren Tabellenhälfte stecken, während Napoli bei 20 Zählern schon 15 Punkte Rückstand auf Tabellenführer Juventus hat.

Hirving Lozano (24. Minute) hatte die dominanteren Napolitaner in Führung gebracht, doch die Rossoneri konnten nur fünf Minuten später glücklich durch Giacomo Bonaventura ausgleichen. Ansonsten war von Milan offensiv nicht viel zu sehen.

Neapel hatte noch einige gute Chancen, doch oft war bei Milans Keeper Gianluigi Donnarumma hielt den Punkt fest.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image