Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der frühere Schalke-Profi Weston McKennie gibt eine Dinnerparty in seiner Villa. Die Polizei wird alarmiert, McKennie muss ein Bußgeld zahlen und pausieren.

Der ehemalige Schalke-Profi Weston McKennie vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin ist wegen einer Dinnerparty in seiner Villa auf einem Hügel unweit von Turin aufgrund des Verstoßes gegen Corona-Auflagen von der Polizei bestraft worden.

Eine Buße wurde auch gegen McKennies Teamkollegen Paulo Dybala und Arthur sowie deren jeweiligen Freundinnen wegen unerlaubter Versammlung verhängt.

Die Polizei wurde von einigen Nachbarn alarmiert. Das berichteten italienische Medien übereinstimmend. Wie Juves Trainer Andrea Pirlo am Freitag bestätigte wird das Spieler-Trio außerdem suspendiert und kommt im Derby gegen den FC Turin am Wochenende nicht zu Einsatz. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Es war nicht der richtige Zeitpunkt, wir sind Vorbilder und müssen uns entsprechend verhalten", sagte Pirlo. Er habe die Entscheidung getroffen, der Verein habe zugestimmt. 

Insgesamt wurden zehn Anwesende bei der Party wegen Verstoßes gegen die Anti-COVID-Regeln bestraft.

In ganz Italien gelten zurzeit strenge Restriktionen zur Eindämmung der hohen Infektionszahlen. Die genaue Höhe der Geldbuße wurde nicht bekannt gegeben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image