vergrößernverkleinern
Kai Robin Havnaa feiert seinen Sieg gegen Daniel Vencl emotional © @knockout.no/Vidar
teilentwitternE-MailKommentare

Kai Robin Havnaa hält sich nicht lange mit Daniel Vencl und schickt den Tschechen auf die Bretter. Das norwegische Publikum feiert den Lokalmatadoren.

K.o-Schlag und Handtuchwurf! Im Hauptkampf der Nordic Fight Night lässt Kai Robin Havnaa es gegen Daniel Vencl richtig krachen. Der Norweger machte mit seinem Gegner aus Tschechien kurzen Prozess. 

In der dritten Runde, mit 1:30 Minute auf der Uhr, schickte er Vencel erstmals auf die Bretter. Der Tscheche versuchte noch einmal sein Glück, doch nach wenigen Sekunden flog das Handtuch seines Trainerteams. 

Für den 29-jährigen Havnaa war es der zwölfte Sieg im zwölften Kampf. Das Publikum feierte den Lokalmatador ausgelassen. 

SPORT1 zeigt dieses Jahr zwanzig Kampfabende live im Free-TV, unter anderem mit Arthur Abraham, Tyron Zeuge und Vincent Feigenbutz

Norweger überzeugen

Den ersten Kampf des Abends gewann der Norweger Hadi Srour gegen Michael Rooney im Superleichtgewicht. In der dritten Runde siegte der Lokalmatador bei seinem Debüt durch technisches K.o. Der Fight war auf vier Runden angesetzt gewesen. 

Kevin Melhus duellierte sich im Cruisergewicht über die gesamte Distanz (6 Runden) mit Istvan Kun - die beiden lieferten sich einen engen Fight. Melhus drehte im letzten Durchgang noch einmal auf, angefeuert vom heimischen Publikum, und konnte die Punktrichter überzeugen.

Alle drei werteten den Norweger knapp als Sieger. Es war der dritte Profisieg für den 28-Jährigen.  

Treffen der Schwergewichte

Im Duell der Schwergewichte setzte sich Simen Nysaether gegen Adam Williams durch. Zwar gelang dem Norweger kein Knockout in den vier Runden, aber mit seinem Gegner hatte er wenig Probleme und wurde von den allen drei Punktrichtern deutlich zum Sieger erklärt.

Das norwegische Publikum erlebte einen guten Abend. Auch Tim Robin Lihaug gewann seinen Kampf gegen den Ukrainer Vasyl Kondor. Der Kampf ging über acht runden, die beiden Kontrahenten lieferten sich einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. 

Am Ende setzt sich Lihaug nach Kampfrichterentscheidung aber durch.

teilentwitternE-MailKommentare