vergrößernverkleinern
Mike Tyson würde bei seinem Comeback gerne länger boxen
Mike Tyson würde bei seinem Comeback gerne länger boxen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mike Tyson steht bei seinem Comeback Roy Jones Jr. gegenüber - allerdings nicht so lange, wie er es gewohnt ist. Das verärgert die beiden Ex-Stars.

Fünfzehn Jahre nach seinem Abschied aus dem Ring kehrt Mike Tyson zurück. 

Beim Duell mit Roy Jones Jr. am 28. November wird der ehemalige Box-Weltmeister aber nicht wie früher über 12 Runden gehen, sondern nur über acht. Und jede Runde wird anstatt von drei nur zwei Minuten lang dauern. 

Sehr zum Ärger der beiden Kontrahenten, die gerne länger gekämpft hätten. "Ich bin damit überhaupt nicht zufrieden", erklärte Jones Jr. der BBC und ergänzte: "Das ist was für Frauen. Warum machen wir Zwei-Minuten-Runden?"

Anzeige

Es sei ein Duell von zwei der besten Kämpfer überhaupt: "Zwei Runden bringen mir nichts und ihm auch nicht." 

Meistgelesene Artikel

Der mittlerweile 54-jährige Tyson pflichtete seinem Gegenüber bei: "Ich bin mir sicher, es gibt dafür Gründe. Aber ihr wisst, Frauen kämpfen für zwei Minuten." Bei den Kämpfen der Frauen sind die Runden auf zwei Minuten angesetzt. Bei den Männern sind die Runden für gewöhnlich eine Minute länger. 

Verringert wurde die Kampfzeit beim Tyson-Fight, um die Gesundheit der ehemaligen Box-Größen zu schützen. 

Mit den restriktiven Regeln wird bei dem als Show-Kampf angekündigten Event versucht, den medizinischen Bedenken Rechnung zu tragen: Wie gefährlich ein Boxkampf für Menschen in Tysons und Jones' Alter ist, erklärte bei SPORT1 unter anderem Stephan Bock, der langjährige Ringarzt von Vitali und Wladimir Klitschko ("Aus medizinischen Gründen muss der Kampf verboten werden").

Nächste Artikel
previous article imagenext article image