vergrößernverkleinern
Tom Zenk war in den Achtzigern bei WWE (damals: WWF) aktiv
Tom Zenk war in den Achtzigern bei WWE (damals: WWF) aktiv © WWE
teilenE-MailKommentare

München - "Z-Man" Tom Zenk ging zusammen mit "Mr. Perfect" Curt Hennig und Rick Rude zur Schule, wurde ebenfalls Wrestling-Star bei WWE - nun ist auch er gestorben.

"Mr. Perfect" Curt Hennig, "Ravishing" Rick Rude, "Battle Kat" Brady Boone, "Z-Man" Tom Zenk: Der Zufall wollte es, dass aus vier Männern, die zusammen dieselbe Highschool-Abschlussklasse besuchten, vier Wrestling-Stars bei WWE wurden.

Eine kuriose Geschichte mit tragischem Ende: Drei der vier Männer waren tot, bevor sie das 45. Lebensjahr erreicht hatten. Nun lebt auch Nummer 4 nicht mehr.

Tom Zenk ist, wie nun bekannt wurde, am 9. Dezember im Alter von 59 Jahren gestorben.

Zenk bremste WWE-Karriere selbst aus

Der frühere Bodybuilder Zenk hatte in den achtziger Jahren eine kurzlebigen Aufenthalt in der weltgrößten Showkampf-Liga, die damals noch WWF hieß.

Zenk bildete ein Tag Team mit der kanadischen Legende Rick Martel als "Can-Am Connection" und schien auf dem Weg, eine vielversprechende Karriere hinzulegen. Er verließ die Liga allerdings wegen finanzieller Streitigkeiten und blieb mit Ligachef Vince McMahon zerstritten. In den Neunzigern sagte er in einem Prozess um Steroidmissbrauch in der WWF aus und gab dabei zu, auch selbst besagte Mittel genommen zu haben.

Nach seiner WWF-Zeit schloss er sich der Konkurrenz-Promotion WCW an, wo er ein Team mit dem ebenfalls jung verstorbenen Brian Pillman bildete.

Zenk erlangt einen gewissen Bekanntheitsgrad, wurde aber kein Topstar: Wie der Wrestling Observer berichtet, gab er selbst zu, dass er die Motivation verlor, wenn er spürte, dass die Liga-Verantwortlichen nicht auf ihn setzten. Ein Teufelskreis, der seine Karriere ausbremste.

Rick Rude und "Mr. Perfect" starben früh

In Erinnerung blieb die besondere Geschichte, die Zenk mit seinen prominenteren Kollegen verband: Sie alle gingen auf die Robbinsdale High School in der gleichnamigen 15.000-Einwohner-Stadt in Minnesota.

Vor allem Rude und Hennig sind jedem Wrestling-Fan ihrer Generation ein Begriff: Sie waren hochtalentierte und charismatische Legenden, beide jedoch mit einem verhängnisvollen Lebensstil.

Superstars of Wrestling
"Mr. Perfect" ist Hall-of-Fame-Mitglied bei WWE © Getty Images

Rude starb im Jahr 1999 im Alter von nur 40 Jahren an einer Medikamenten-Überdosis, Hennig 2003 44-jährig an einer Kokain-Vergiftung. Boone, ebenfalls in den Achtzigern und frühen Neunzigern bei der WWF aktiv, kam 1998 bei einem Autounfall ums Leben. Auch er wurde nur 40 Jahre alt.

Über Zenks Todesursache ist nichts bekannt, er starb in einem Krankenhaus in Robbinsdale.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image