Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Brooklyn - Wie erwartet ist die WWE-Karriere von Batista nach WrestleMania 35 zu Ende. Beim letzten Match wird ihm mit einer Zange der Nasenring herausgerissen.

Er hat es genau so durchgezogen, wie er es schon vor Jahren angekündigt hat: Nach einem letzten Match gegen den alten Weggefährten Triple H bei WrestleMania 35 hat Batista seine Karriere bei WWE offiziell beendet.

"Danke, dass ich euch unterhalten durfte", schrieb Batista alias Dave Bautista nach dem Kampf bei Twitter: "Ich liebe dieses Geschäft und ob ihr mich bejubelt oder ausgebuht habt, ich bin dankbar, dass ich kein kleiner Teil eures Lebens war. Ich bin offiziell im Sports-Entertainment-Ruhestand und dankbar für jede Sekunde meiner wundervollen Reise."

Batista ist im Hauptberuf inzwischen erfolgreicher Hollywood-Schauspieler (Guardians of the Galaxy, James Bond - Spectre).

Anzeige

Triple H reißt Batista den Nasenring heraus

Der 50 Jahre alte Batista verlor zum Abschied gegen Triple H, seinen alten Rivalen, gegen den er bei WrestleMania 21 im Jahr 2005 seinen großen Durchbruch und Aufstieg zum World Champion bei WWE gefeiert hatte.

Es war ein "No Holds Barred Match" ohne Disqualifikation, bei dem Batista von seinem Gegner in einer besonders skurrilen Einlage seinen Nasenring mit einer Zange herausgerissen bekam.

Am Ende machte ein Eingriff des gemeinsamen Weggefährten Ric Flair den Unterschied: Der lenkte Batista ab und gab Triple H so die Gelegenheit, Batista mit einem Vorschlaghammer niederzustrecken und mit seinem Finisher, dem Pedigree, alles klar zu machen.

Eine Attacke Batistas auf Ric Flair an dessen 70. Geburtstag hatte die Fehde eingeleitet. Batista, Triple H und Flair bildeten zusammen mit Randy Orton einst die erfolgreiche Gruppierung Evolution, aus der sich Batistas und Ortons Karrieren entwickelten.

Nicht der einzige WWE-Abschied bei WrestleMania 35

Batista verließ WWE 2010 wegen kreativer Differenzen, in denen auch ein Comeback im Jahr 2014 geendet war. Auf diese gab es auch bei seiner Abschiedsfehde Anspielungen, als Triple H Batista vorwarf, jedesmal aufzugeben und zu gehen, wenn ihm etwas nicht passe (was diesmal aber reine Story war).

Martin Hoffmann berichtet für SPORT1 vor Ort vom WrestleMania-Wochenende in New York
Martin Hoffmann berichtet für SPORT1 vor Ort vom WrestleMania-Wochenende in New York © SPORT1-Montage/Getty Images

Dass Batista seine Karriere mit einem Match gegen Triple H beschließen wollte, hatte er schon vor Jahren in Interviews angekündigt. Erst jetzt aber war die Promotion darauf eingegangen.

Nicht nur für Batista war WrestleMania die letzte Vorstellung: Auch Altersgenosse Kurt Angle verlor gegen Baron Corbin sein letztes Match und ließ sich zum Abschied dann von den Fans feiern und mit dem lieb gewonnenen, ironischen Ruf "You suck!" im Rhythmus seiner Einzugsmusik verabschieden. Angle war bereits vor zwei Jahren in die WWE Hall of Fame aufgenommen worden.

Unklar ist, wie es mit Ronda Rousey weitergeht, die Meldungen, dass sie nach WrestleMania aufhören eine Familie gründen wolle, undementiert ließ. Gar nicht mehr bei WrestleMania dabei war Dean Ambrose, der seinen in Kürze endenden WWE-Vertrag auslaufen und WWE seinen Abschied verkünden ließ.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image