Lesedauer: 8 Minuten
teilenE-MailKommentare

Brooklyn - Zahlreiche Titelwechsel, spektakuläre Stunts und viele Überraschungsauftritte: Die WWE-Megashow WrestleMania 35 bot einiges. Die Highlights und Ergebnisse.

WrestleMania 35, die größte Wrestling-Show des Jahres ist Geschichte und wie immer war einiges los im MetLife Stadium bei New York: zahlreiche Titelwechsel, spektakuläre Stunts und Überraschungsauftritte vor laut WWE-Angaben 82.265 Zuschauern.

Mit von der Partie unter anderem: John Cena mit einer lange nicht mehr gesehenen gesehenen Einlage, dafür aber kein Undertaker - erstmals seit dem Jahr 2000. Der Deadman trat dafür tags darauf überraschend bei RAW auf.

Abschließender Höhepunkt der Show: der erste WrestleMania-Main-Event der Frauen zwischen Ronda Rousey, Becky Lynch und Charlotte Flair - der auf eine Weise endete, die womöglich verraten hat, ob die Gerüchte über Rouseys nahendes WWE-Aus stimmen.

Anzeige

SPORT1 fasst die Highlights der Veranstaltung zusammen.

- Bei der Kickoff-Show gab es gleich zwei Titelwechsel: Tony Nese entthronte Cruiserweight-Champion Buddy Murphy, Zack Ryder und Curt Hawkins (nach zuvor 269 Niederlagen in Folge) die RAW-Tag-Champions The Revival.

Bei zwei Battle Royals (Männer) gab es Comebacks der länger verletzten Luke Harper und Ember Moon, bei den Frauen siegte Carmella, bei den Männern der Hüne Braun Strowman, der diesmal ohne Hemd antrat und durchtrainierter denn je ist. Am Ende blieben er und die beiden Promi-Gaststars übrig, die Saturday-Night-Live-Comedians Colin Jost und Michael Che, die sich im Vorfeld der Show eine kleine Fehde mit Strowman geliefert hatten. Josts komödiantischer Versuch, Strowman mit einem Therapeuten zu beruhigen, schlug fehl: Strowman verprügelte den Therapeuten und eliminierte dann nacheinander Che und Jost.

Die Video-Highlights von WWE im SPORT1-Mediencenter - hier klicken

Martin Hoffmann berichtet für SPORT1 vor Ort vom WrestleMania-Wochenende in New York
Martin Hoffmann berichtet für SPORT1 vor Ort vom WrestleMania-Wochenende in New York © SPORT1-Montage/Getty Images

- Mit Beginn der offiziellen Hauptshow ging es dann Schlag auf Schlag mit den ersten Überraschungen: Zunächst gab es einen unangekündigten Auftritt von Hulk Hogan an der Seite von Moderatorin Alexa Bliss, dann überraschend gleich das Universal-Title-Match mit Brock Lesnar - das Herausforderer Seth Rollins mit einem Tiefschlag und drei Stomps gewann und das "Beast Incarnate" damit entthronte (mehr zum Sieg von Seth Rollins über Brock Lesnar hier).

Es folgten ein Sieg von AJ Styles über Randy Orton und die erfolgreiche Titelverteidigung der SmackDown-Tag-Team-Champions Jimmy und Jey Uso gegen The Bar, Shinsuke Nakamura und Rusev sowie Aleister Black und Ricochet.

- Eine länger aufgebaute Story kam im Duell der beiden Ex-Partner Shane McMahon und The Miz zu ihrem Höhepunkt, das "Falls Count Anywhere Match" konnte quer durch die Arena gehen - genau das passierte auch, nachdem Shane-o-Mac auf Miz' Vater einprügelte, der dem Sohn im Übermut zu Hilfe eilen wollte. Ein wütender Miz prügelte Shane dann durch die ersten Zuschauerreihen und schließlich auf ein mehrere Meter hohe Kameragerüst, von dem er Shane und sich selbst mit einem Suplex herunterstürzte (in einen sichtbar dafür gepolsterten Bereich). Beide gingen bei dem Sturz k.o., weil aber Shane dabei auf Miz' Schultern landete, gewann er das Match.

- Die bei der Hall-of-Fame-Zeremonie von einem Zuschauer angegriffene Legende Bret Hart bekam - quasi als Entschädigung - gleich zwei WrestleMania-Auftritte, um sich zu feiern zu lassen: Einmal mit dem Rest der Ruhmeshallen-Klasse, dann an der Seite seiner Nichte Natalya, die mit Beth Phoenix um die Tag-Team-Titel der Frauen antrat, diesmal beide zu Ehren von Bret und dessen verstorbenem Ex-Partner Jim Neidhart - Natalyas Vater - in pink und schwarz gekleidet. Recht überraschend waren es dann aber nicht sie, sondern die IIconics Billie Kay und Peyton Royce, die den Sieg stahlen und die Titelträger Bayley und Sasha Banks entthronten. Auch Nia Jax und Tamina hatten das Nachsehen.

- Im Match um den zweiten wichtigen Männertitel traf WWE-Champion Daniel Bryan auf Herausforderer Kofi Kingston, der ähnlich wie Bryan vor fünf Jahren von einer Euphoriewelle der Fans in dieses Match getragen wurde. Das märchenhafte zweite Karriere-Hoch des gebürtigen Ghanaers nahm dann auch sein logisches Ende: In einem spannenden, von Technik und Drama geprägten Duell widerstand Kingston allen Standardmanövern Bryans, machte mit dem Trouble in Paradise den Sack zu und feierte den Titelgewinn mit seinen New-Day-Partnern und seiner Familie.

- Nach einem recht schnellen Sieg von US Champion Samoa Joe über Rey Mysterio folgte das erste Einzelmatch von Roman Reigns nach seiner erfolgreichen Leukämie-Therapie. Reigns, emotional sichtlich bewegt, gewann es mit dem Spear gegen den aufstrebenden Bösewicht Drew McIntyre.

- Das von Kurt Angle ausgeplauderte Mystery-Match von John Cena war keines: Cena tauchte zwar auf, aber "nur", um eine musikalische Darbietung von Elias zu unterbrechen. Clou der Aktion: Cena kam mit seiner alten Musik "Word Life" und seinem alten Charakter als battlerappender "Doctor of Thuganomics" zurück ("I'm like a bad dog that bit you, you're not even half a dog, you're just a little piece of shih tzu") und verpasste Elias dann noch eine Abreibung.

- Batistas letztes WWE-Match, bei dem auch die Karriere seines Gegners und alten Weggefährten Triple H auf dem Spiel stand, wurde mit stilechten Einmärschen eingeleitet, Batista kam in einem Auto, Triple H in einem Mad-Max-Gefährt. Skurril: Triple H entleerte in dem Match ohne Disqualifikationen einen Werkzeugkasten und entfernte Batista mit einer Zange sein Nasenpiercing.

Nachdem beide harte Aktionen austeilten und einsteckten, machte am Ende das Auftauchen von Ric Flair den Unterschied - dessen 70. Geburtstag Batista mit einer Attacke ruiniert und damit die Fehde gegen Flairs Freund Triple H eingeleitet hatte. Flair lenkte Batista ab, Triple H flog mit seinem patentierten Vorschlaghammer an und beendete das Match dann mit seiner Spezialaktion, dem Pedigree.

- Noch ein Abschiedsmatch: Kurt Angle beendete seine Hall-of-Fame-Karriere mit einem Duell gegen Baron Corbin - und bot den Fans als letztes Highlight noch einen Moonsault, der allerdings daneben ging und im Sieg für Corbin mündete. Angle ließ sich trotzdem nochmal von den Fans feiern und ein letztes Mal mit den ironischen "You suck"-Rufen bedenken.

- Nach dem letzten Männermatch, in dem Finn Balor als dunkler "Demon" Intercontinental Champion Bobby Lashley entthronte, stand der historische erste Frauen-Hauptkampf an: RAW-Damenchampion Ronda Rousey - beim Einmarsch von Rocklegende Joan Jett begleitet - gegen SmackDown-Damenchampion Charlotte Flair - mit einem Helikopter abgesetzt - und Publikumsliebling Becky Lynch, die Siegerin sackt beiden Titel ein.

Das Finale des Matches spitzte sich am Ende auf ein Duell zwischen Rousey und Lynch zu, nachdem beide gemeinsam Flair in einen Tisch schleuderten und damit aus dem Spiel nahmen. Nachdem beide zuvor mehrfach vergeblich versucht hatten, mit ihren Aufgabegriffen zum Erfolg zu kommen, wollte Rousey ein weiteres Spezialmanöver zeigen, das Piper's Pit, Lynch aber konterte, drückte Rouseys Schultern mit einem Crucifix Pin auf die Matte und sicherte sich beide Gürtel.

Die knappe Art und Weise, wie das geschah, deutet darauf hin, dass die Fehde und Rouseys WWE-Karriere (es gab Meldungen, sie wolle nach WrestleMania eine Familie gründen) noch nicht ganz beendet ist. Auffällig auch: Rouseys Schulter war zwischenzeitlich oben - eine Panne, wie sich später herausstellte, keine absichtliche Einlage, um ein Rückmatch aufzubauen.

Mit der Siegesfeier der Irin und einem letzten großen Feuerwerk klang Mania aus.

Die Ergebnisse von WWE WrestleMania 35:

Kickoff-Show:

WWE Cruiserweight Title Match: Tony Nese besiegt Buddy Murphy (c) - TITELWECHSEL!
Women's Battle Royal - Siegerin: Carmella
WWE RAW Tag Team Title Match: The Revival (c) vs. Zack Ryder & Curt Hawkins
Andre The Giant Memorial Battle Royal - Sieger: Braun Strowman

WWE Universal Title Match: Seth Rollins besiegt Brock Lesnar (c) - TITELWECHSEL!
AJ Styles besiegt Randy Orton
WWE SmackDown Tag Team Title Match: The Usos (c) besiegen Aleister Black & Ricochet, Rusev & Shinsuke Nakamura, The Bar
Falls Count Anywhere Match: Shane McMahon besiegt The Miz
WWE Women's Tag Team Title Match: The IIconics besiegen Bayley & Sasha Banks (c), Beth Phoenix & Natalya, Nia Jax & Tamina - TITELWECHSEL!
WWE Title Match: Kofi Kingston besiegt Daniel Bryan (c) - TITELWECHSEL!
WWE United States Title Match: Samoa Joe (c) besiegt Rey Mysterio - TITELWECHSEL!
Roman Reigns besiegt Drew McIntyre
No Holds Barred Match: Triple H besiegt Batista
Baron Corbin besiegt Kurt Angle
WWE Intercontinental Title Match: Finn Balor besiegt Bobby Lashley
WWE RAW / SmackDown Women's Title Match: Becky Lynch besiegt Ronda Rousey (RAW), Charlotte Flair (SD) - TITELWECHSEL!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image