Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Bei WWE SmackDown Live vor Stomping Grounds wird die Fehde zwischen Damenchampion Bayley und Herausforderin Alexa Bliss persönlich - und handgreiflich.

Ihre neue Rivalität schwelt seit Wochen, nun ist sie nach einem giftigen Verbalduell bei WWE SmackDown Live in Handgreiflichkeiten eskaliert.

Vor ihrem Titelduell bei der Großveranstaltung Stomping Grounds am Sonntag war SmackDown-Damenchampion Bayley zu Gast in einem Interview-Segment mit ihrer Herausforderin Alexa Bliss und deren aktueller Gefährtin Nikki Cross.

Bliss wurde in ihrer Show "A Moment of Bliss" persönlich und vermischte auch Realität und Story-Fiktion mit Anspielungen auf Bayleys längeres Karriere-Tief, das sie trotz großer Vorschusslorbeeren aus ihrer Zeit in der Talententwicklungsliga NXT bei WWE hatte.

Anzeige

Bliss blickte zurück auf NXT und behauptete, dass Bayley sie dort hinter den Kulissen mies behandelt hätte, dass ihr freundliches Image nur Fassade und sie in Wahrheit eiskalt sei (Interessant: Bliss erwähnte, nur Charlotte Flair hätte sie bei NXT gut behandelt).

Bayley setzt den ersten Hieb, Alexa Bliss den letzten

Bayley antwortete, dass nichts davon wahr sei, Bliss sei einfach eine privilegierte kleine Prinzessin - und warnte Cross zudem, dass Bliss sie genauso täusche und ausnutze wie zuvor Nia Jax und Mickie James.

Bliss erwiderte: Sie sei nicht privilegiert, sie hätte einfach Talente, die alle anderen nicht hätten. Bayley sei als Champion nur ein Platzhalter, ihre beste Zeit sei bei NXT gewesen - und bei Stomping Grounds würde sie sich den Titel holen und unterstreichen, dass sie bei WWE die Karriere mache, die Bayley gewollt und nicht geschafft hätte. Ausgerechnet sie, die Person, von der sie denken würde, sie hätte es nicht verdient.

Bayley ging darauf auf Bliss los, Cross trennte die beiden - was Bliss die Gelegenheit gab, Bayley mit einem Ellbogenhieb niederzustrecken und sie dann am Interview-Set zurückzulassen.

Bliss' Anspielungen auf ihren realen Karriere-Weg ließen viele Fans aufhorchen, es wird munter diskutiert, wie viele Anspielungen auf die Realität darin stecken. Eine Theorie: Bliss' Worte könnten eigentlich auf Bayleys mit WWE nun zerstritteme Ex-Partnerin Sasha Banks gemünzt sein, mit der sie hinter den Kulissen als verfeindet gilt.

Die weiteren Highlights:

- Die Show begann mit einer Konfrontation zwischen WWE-Champion Kofi Kingston und seiner New-Day-Gruppierung sowie Herausforderer Dolph Ziggler. Ziggler kündigte an, Kingstons märchenhaften späten Aufstieg in dem Steel Cage Match zu beenden und unterstrich einmal mehr, dass er und nicht Kofi diesen Aufstieg verdient gehabt hätte. Kingston wäre bis heute ein Niemand, hätte er nicht The New Day.

Als Einstimmung auf das Titelduell trat Ziggler gegen Kingstons Partner Xavier Woods an und besiegte ihn mit einem Superkick, vor dem er Woods' Arm im Seil einklemmte.

- Bo Dallas und Curtis Axel machten vor einem Match gegen Heavy Machinery den Fehler, Interesse daran zu zeigen, der von Baron Corbin bestimmte Gastringrichter im Match gegen Universal Champion Seth Rollins zu werden. Nach dem Sieg von Machinery rückte Rollins mit einem Stuhl an und attackierte Dallas und Axel - so wie er schon bei RAW auf alle losgegangen war, die sich als Ringrichter ins Spiel gebracht hatten.

- Wie schon vergangene Woche stellte sich The Miz gegen die Machtversessenheit seines früheren Partners Shane McMahon und wurde von ihm dafür erneut in ein aussichtsloses Match gedrängt. McMahon setzte ein Elimination Tag Team Match mit Drew McIntyre und Elias gegen Miz und einen Partner an, den er in zehn Sekunden zu finden hätte. Miz' Glück: 24/7 Champion R-Truth lief ihm in dem Moment auf der Flucht vor seinen Verfolgern über den Weg und wurde gleich verpflichtet.

McIntyre und Elias eliminierten dann aber erst Truth (der dann gleich wieder gejagt wurde), um dann auch Miz erneut abzufertigen.

Später folgte noch weitere 24/7-Comedy: Drake Maverick verkleidete sich im Parkbereich als Truths Managerin Carmella, überraschte ihn, nahm ihm den Titel ab und flüchtete mit dem Auto des Ringrichters - und Truth bekam bis zum Schluss nicht mit, dass es nicht die echte Carmella war, obwohl Maverick sich vor seinen Augen demaskiert hatte.

Im Hauptkampf gab es wie schon bei RAW ein Best-of-Three-Match, diesmal taten sich die Champions Rollins und Kingston gegen Kevin Owens und Sami Zayn zusammen. Es gab einen klaren Sieg für die Publikumslieblinge: Kingston pinnte erst Zayn mit dem Trouble in Paradise, Rollins schließlich Owens mit dem Stomp.

Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live:

Dolph Ziggler besiegt Xavier Woods
Heavy Machinery besiegen The B-Team
Elimination Tag Team Match: Drew McIntyre & Elias besiegen R-Truth & The Miz
Best 2 out of 3 Falls Match: Kofi Kingston & Seth Rollins besiegen Kevin Owens & Sami Zayn

Nächste Artikel
previous article imagenext article image