Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Bei WWE Stomping Grounds 2019 bringt Baron Corbins Ringrichter-Wahl Universal Champion Seth Rollins aus dem Konzept. Aber er hat nicht das letzte Wort.

Wen würde Baron Corbin als Ringrichter für sein Match gegen WWE Universal Champion Seth Rollins bestimmen? Und würde diese Person ihn zum Titelgewinn verhelfen?

Das waren die Kernfragen um den Hauptkampf bei der Großveranstaltung Stomping Grounds und die Antwort auf die erste war eine etwas andere als erwartet.

Baron Corbin wählt Lacey Evans als Ringrichterin

Spekulationen, dass Brock Lesnar der Gast-Unparteiische und seine eigene Titelfehde mit Rollins wiederaufnehmen würde, erwiesen sich als falsch: Corbin bestimmte Lacey Evans. Das Kalkül dahinter: An eine Frau würde Rollins - der in den vergangenen Wochen bei RAW und SmackDown auf jeden losging, der sich Corbin als Ringrichter anbot - nicht Hand anlegen.

Anzeige

Für Rollins war das auch verhängnisvoll, die "Sassy Southern Belle" bog die Regeln kräftig, um Corbin Vorteile zu verschaffen: Sie zählte Cover-Versuche Rollins' langsam, schaute untätig zu, als Corbin Rollins mit einem Stuhl bearbeitete - und machte den Kampf dann schließlich der Form halber spontan zu einem Match ohne Disqualifikationen.

Als Rollins dann selbst die Oberhand gewann und mit einem Falcon Arrow gegen Corbin auf den Stuhl eigentlich der sichere Sieger war, zählte Evans schlicht gar nicht und nahm das Recht mit einem Tiefschlag gegen Rollins schließlich vollends in die eigene Hand.

Becky Lynch kommt Seth Rollins zu Hilfe

An dieser Stelle schaltete sich RAW-Damenchampion Becky Lynch - Rollins' Freundin und Evans' Erzfeindin - in das Match ein und ging auf Evans los, welche sie bereits im Eröffnungskampf der Show besiegt hatte.

Im Glauben, Rollins nach seinem End-of-Days-Finisher trotzdem reif für die Niederlage zu haben, rief Corbin eigenen anderen Ringrichter herbei, um sein Cover zu zählen. Rollins aber befreitete sich, trug mit dem Stomp selbst den Sieg davon - und feierte ihn mit Becky.

Die weiteren Highlights:

- Lynch und Evans begegneten sich schon im Eröffnungskampf, wo Lynchs Routine am Ende den Unterschied machte: Nachdem sie sich aus einem Cutter befreite und Evans der Frust überkam, nahm Lynch sie in den Dis-Arm-Her-Aufgabegriff, Evans klopfte ab.

- Big E und Xavier Woods, die Kampfgefährten von WWE-Champion Kofi Kingston in der Gruppierung The New Day, steckten im zweiten Match der Hauptshow eine Niederlage gegen Kevin Owens und Sami Zayn ein, Owens pinnte Woods mit einem Stunner.

- Im zweiten Titelkampf der Hauptshow traf US Champion Samoa Joe auf Ausnahmetalent Ricochet. In einem sehenswerten David-gegen-Goliath-Match befreite sich Ricochet am Ende aus dem Kokina Clutch, indem er über das Seil kletterte und den Griff so lösen konnte. Er wollte mit dem 630 Splash nachlegen, aber Joe rollte aus dem Weg - wobei Ricochet aber auf den Füßen landete, den anstürmenden Joe nochmals auskonterte und sich mit dem 630 Sieg und Titel holte. Der zweite Titelwechsel des Abends, nachdem sich Drew Gulak in der Kickoff-Show den Cruiserweight-Titel geholt hatte. Nach dem Kampf begegnete Ricochet hinter den Kulissen AJ Styles, der ihm erklärte, dass er ihn morgen bei RAW sehen würde.

- Überraschungs-Hit des Abends war ein starkes Match um die SmackDown-Tag-Team-Titel zwischen den Champions Daniel Bryan und Rowan sowie Heavy Machinery. Otis und Tucker bewiesen darin, dass sie nicht nur Comedy zu bieten haben, beeindruckten mit dynamischen und flüssigen Power-Moves, die vor allem Veteran Bryan beim Heimspiel in seinem Geburtsstaat Washington zur Geltung brachte. Am Ende konnte Bryan mit einem Small Package gegen Tucker nur knapp die Titel sichern.

- Auch das zweite Damentitelmatch endete mit einer Titelverteidigung: Bayley besiegte Alexa Bliss mit dem Bayley-2-Belly-Suplex, nachdem sie Bliss bei ihrem Finisher, dem Twisted Bliss, in ihre Knie springen ließ. Bliss' Begleiterin Nikki Cross war zuvor zwischen die Fronten geraten, als Bliss sie Bayley in den Weg schubste. Cross sah Bayley als Aggressorin und wollte kurz vor dem Kampfende noch auf sie losgehen, wobei die Verwirrung letztlich Bayley half.

- Im WrestleMania-Rückmatch zwischen Roman Reigns und Drew McIntyre versuchte Shane McMahon mit mehreren Eingriffen Zünglein an der Waage zu spielen, der "Big Dog" bekam von Shane-o-Mac auch den Coast to Coast ab. Am Ende aber behielt Reigns mit Superman Punch und Spear die Oberhand, Shane hatte er zwischendurch aus dem Ring geworfen.

- Im zweiten großen Titelmatch des Abends verteidigte WWE-Champion seinen bei WrestleMania 35 gewonnenen Titel gegen seinen großen Rivalen und Neider Dolph Ziggler. In einem Steel Cage Match machte am Ende Kingstons Athletik den Unterschied: Als Ziggler am Ende nach einem Augenstecher aus der Tür krabbeln wollte, um dem Käfig zu entkommen und damit den Sieg einzustreichen, sprang Kingston kurzerhand durch die Seile und die offene Tür über ihn und war damit zuerst außerhalb des Käfigs und der Sieger.

Die Ergebnisse von WWE Stomping Grounds 2019:

Kickoff-Show:

WWE Cruiserweight Title Match: Drew Gulak besiegt Tony Nese (c), Akira Tozawa - TITELWECHSEL!

WWE Women's Title Match: Becky Lynch (c) besiegt Lacey Evans
Kevin Owens & Sami Zayn besiegen The New Day (Big E & Xavier Woods)
WWE United States Title Match: Ricochet besiegt Samoa Joe (c) - TITELWECHSEL!
WWE SmackDown Tag Team Title Match: Daniel Bryan & Rowan (c) besiegen Heavy Machinery
WWE SmackDown Women's Title Match: Bayley (c) besiegt Alexa Bliss
Roman Reigns besiegt Drew McIntyre
WWE Title Steel Cage Match: Kofi Kingston (c) besiegt Dolph Ziggler
WWE Universal Title Match (Special Referee: Lacey Evans): Seth Rollins (c) besiegt Baron Corbin

Nächste Artikel
previous article imagenext article image