Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Bei WWE Monday Night RAW nimmt Seth Rollins mehrere potenzielle böse Gastringrichter für Stomping Grounds aus dem Spiel. Wer bleibt Baron Corbin als Option?

Seth Rollins, Universal Champion von WWE, muss sich am kommenden Sonntag bei der Großveranstaltung Stomping Grounds nicht nur mit Herausforderer Baron Corbin auseinandersetzen, sondern auch mit einem bösen Ringrichter.

Erzschurke Corbin, so die Sonderregel des Matches, darf den Ringrichter dafür bestimmen und damit einem unfairen Sieg Tür und Tor öffnen. Rollins kümmerte sich bei der TV-Show Monday Night RAW nun aber darum, dass Corbins Optionen dünner wurden.

Seth Rollins schaltet nicht nur Elias aus

Zu Beginn der Show im Staples Center von Los Angeles sprengte Rollins mit einem Stuhl bewaffnet ein Segment mit Elias, der sich - nach einigen tagesaktuellen Giftpfeilen gegen den NBA-Megatrade der Lakers mit Anthony Davis und das Publikum in L.A. - als von Corbin erwählter Gast-Referee vorstellte. Rollins schlug den "Drifter" mehrfach nieder - verbunden mit der Drohung, dass dieses Schicksal jeden ereilen würde, der auf Corbins Angebot eingehe.

Anzeige

Die Video-Highlights von WWE im SPORT1-Mediencenter - hier klicken

Später wurde dann bekannt gegeben, dass Elias damit aus dem Spiel ist, ebenso wie Sami Zayn, der sich vergangene Woche um den Job beworben hatte und da ebenfalls Rollins' Zorn gespürt hatte. Auch Zayns Partner Kevin Owens verkündete im Lauf der Show, dass er raus sei.

In einem Interview-Segment mit Owens und Zayn verkündete Corbin stattdessen EC3 als neue Wahl - der dann auch von Rollins attackiert wurde.

Baron Corbin hat das letzte Wort

Im Hauptkampf des Abends trat Rollins dann gegen SmackDown-Gaststar Daniel Bryan an, der als Teil der "Wild Card Rule" bei RAW. Nach einem zwischenzeitlichen Eingriff von Bryans Partner Rowan und einer anschließenden Massenkeilerei mit mehreren Stars wurde das Match neu gestartet und alle außer Rollins und Bryan vom Ring verbannt.

Rollins besiegte den früheren WWE und World Champion schließlich mit dem Stomp - worauf dann aber Corbin das letzte Wort hatte, hinterrücks auf Rollins losging und ihm seinen Finisher End of Days verpasste.

Unklar blieb allerdings, wer am Sonntag der Unparteiische seiner Wahl sein würde. Vielleicht Brock Lesnar, dessen Sprachrohr Paul Heyman im Lauf der Sendung ankündigte, dass Lesnar bei Stomping Grounds womöglich einen neuen Anlauf nimmt, seinen Money-in-the-Bank-Koffer gegen Rollins einzulösen?

Die weiteren Highlights:

- Der geprügelte Elias wurde nach der Attacke von Rollins gleich noch fünf weiteren anrückenden Stars verprügelt: The Miz, Bobby Lashley, Cesaro, Ricochet und Braun Strowman, die dann in einen Fünfkampf um ein Titelmatch gegen US-Champion Samoa Joe bei Stomping Grounds antraten. Ricochet setzte sich in dem Elimination Match am Ende mit dem 630 Splash gegen Miz durch.

- Das böse Bündnis aus Shane McMahon, Drew McIntyre und The Revival wollte sich in einem VIP-Raum einen entspannten Abend machen (unterbrochen von einer bösen Attacke von McIntyre auf seinen früheren Partner Heath Slater). Dagegen hatte McIntyres Stomping-Grounds-Gegner Roman Reigns etwas: Er schaltete Revival aus, beförderte McIntyre durch einen Tisch und verpasste dann Shane-o-Mac einen Superman Punch und einen Spear.

- RAW-Damenchampion Becky Lynch forderte ihre Stomping-Grounds-Gegnerin Lacey Evans auf, zu ihr in den Ring zu kommen und sich einen Vorgeschmack auf das Match abzuholen. Evans tauchte auf und nach dem Austausch diverser Nettigkeiten verpasste Lynch ihr den Becksploder Suplex und verhöhnte sie, indem sie sich den Fascinator-Hut von Evans schnappte und ihn sich selbst aufsetzte.

- Ein Match der Viking Raiders erwies sich als Aufhänger für die weitere Fortsetzung der Saga um den 24/7 Title. Champion R-Truth und Carmella saßen verkleidet am Ring, um sich den Herausforderern zu entziehen - die ihn dann aber erkannten und anrückten. Truth versteckte sich unter dem Ring, als seine Verfolger ihn hervorziehen wollten, fanden sie dort stattdessen Titus O'Neil (Anspielung auf dessen legendäre Einlauf-Panne, bei der er unter den Ring gerutscht war). Truth entkam.

- Nach der Attacke von Rollins auf EC3 ging es auch noch weiter. The New Day um WWE-Champion Kofi Kingston tauchte auf, nahm sich den ausgeknockten EC3 und ließ diesen ein Match gegen Corbin, Zayn und Owens verkünden. New Day gewannen den dann noch zum Best-of-Three-Match ausgebauten Kampf mit dem Trouble in Paradise von Kingston gegen Corbin. Der war zuvor nach einem versehentlichen Hieb gegen Zayn von seinen Partnern attackiert und im Stich gelassen worden.

- Der frühere WWE-Champion knöpfte sich seine alten Partner Luke Gallows und Karl Anderson dafür vor, dass sie bei WWE lange nichts gerissen hätten und wo eigentlich ihr altes Feuer hin sei. Der Anpfiff nützte erstmal nichts: Anderson und Gallows verloren gegen die Usos ein weiteres Mal klar.

- Alexa Bliss bekam vor ihrem Stomping-Grounds-Match gegen SmackDown-Damenchampion Bayley schon bei RAW eine Titelchance: Zusammen mit Partnerin Nikki Cross traf sie auf die IIconics. Bayley tauchte auch am Ring auf, um Bliss zu konfrontieren und verhalf den IIconics damit unbeabsichtigt zum Sieg. Damit wurde die Story weiter getrieben, in der Cross von Bliss gegen Bayley aufgehetzt wird.

- In der vielleicht letzten Episode des "Firefly Fun House" verwandelte sich Bray Wyatt noch einmal in sein neues Alter Ego mit der finsteren Horrorclown-Maske - und scheint nun bald auch wieder im WWE-Ring aufzutauchen.

Die Ergebnisse von WWE Monday Night RAW:

WWE US Title #1 Contendership Elimination Match: Ricochet besiegt Bobby Lashley, Braun Strowman, Cesaro, The Miz
The Viking Raiders besiegen Russ & Randy Taylor
Best 2 out of 3 Falls Match: The New Day besiegen Baron Corbin, Kevin Owens, Sami Zayn
The Usos besiegen Karl Anderson & Luke Gallows
WWE Women's Tag Team Title Match: The IIconics (c) besiegen Alexa Bliss & Nikki Cross
Non Title Match: Seth Rollins besiegt Daniel Bryan

Nächste Artikel
previous article imagenext article image