Lesedauer: 8 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - "Captain Charisma" Christian hat eine bemerkenswerte Laufbahn erlebt, die jedoch stets von seinem Partner und Freund Edge überschattet war. SPORT1 blickt zurück.

William Jason Reso, besser bekannt als Capitan Charisma, "The Instant Classic" Christian Cage, oder einfach Christian. Eine Hall-of-Fame-würdige Karriere, die trotz großer Erfolge als Tag-Team- sowie als Singles-Wrestler immer mit einem anderen Namen in Verbindung steht: Edge.

Christian kann auf eine lange Karriere in der Wrestling-Liga WWE zurückblicken, in der er stets unter Beweis stellte, dass er nicht nur ein exzellenter In-Ring-Worker und guter Redner war, sondern auch immer wieder durch Comedy hervorstach, ohne dadurch jedoch seinem Charakter langfristig zu schaden. Leider wurde seine Karriere, insbesondere zum Ende hin, durch Verletzungen behindert und dadurch schlussendlich gar "beendet."

SPORT1 blickt auf die Karriere von Captain Charisma zurück und zeigt, was er heutzutage noch mit WWE zu tun hat.

Anzeige

Ein Tag Team für die Geschichtsbücher

Bereits seit seiner Jugend verbindet Christian eine tiefe Freundschaft mit seinem späteren Tag Team Partner Adam Copeland, besser bekannt als Edge. Zusammen reisten sie durch die Independence-Szene Nordamerikas, bis sie 1998 beide Verträge bei WWE angeboten bekamen.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Noch im September desselben Jahres debütierte Christian, damals als vermeintlicher Bruder von Edge vorgestellt. Auch wenn er sich zuerst gegen seinen Jugendfreund stellte, wurde diese Richtung bald darauf aufgegeben und die beiden formten zusammen mit Gangrel (David Heath, Ex-Ehemann der verstorbenen Luna Vachon) das Vampirtrio "The Brood". Nachdem sich Gangrel gegen die Kanadier wandte, begann der Aufstieg von Edge und Christian.

Der finale Durchbruch gelang durch eine Fehde mit den Hardy Boyz, die im Oktober 1999 im ersten Tag Team Ladder Match ihren ersten Höhepunkt fand und im folgenden Frühling bei WrestleMania 16 in selbiger Matchart mit der Hinzunahme der Dudley Boyz in einem legendären Match gipfelte. Dort gewannen Christian und Edge ihre ersten Tag-Team-Titel. Im Anschluss änderten sie ihre Gesinnung und führten die Division als böse Heels an.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Nach zwei erfolgreichen Jahren wandte sich Christian gegen seinen Partner und beendete damit die Zeit der siebenmaligen Tag Team Champions. Es folgte eine Fehde zwischen den ehemaligen Verbündeten, in der sich Christian erstmals zum Intercontinental Champion krönen konnte. Allerdings war die Freude nur von kurzer Dauer, denn schon 30 Tage danach holte sich Edge den Titel zurück.

Ein Auf und Ab, das zum Abschied führt

Während Edge sich danach größtenteils in wichtigen Fehden wiederfand und 2006 John Cena besiegen und erstmals den WWE-Titel gewinnen konnte, kam Christian in den folgenden Jahren nicht über die Midcard hinaus. Er fand sich in mal weniger (Unamericans), mal mehr erfolgreichen (mit Chris Jericho) Teams wieder.

Er gewann Titel (Intercontinental und Tag Team Titles), hatte bedeutsame Fehden (u.a. mit Jericho und Trish Stratus), aber eben auch eine Menge Leerlauf und Stillstand. Als Resos Vertrag 2005 auslief, entschied er sich dazu, die nächsten Schritte seiner Karriere bei der aufstrebenden Konkurrenz-Promotion TNA (heute bekannt als Impact! Wrestling) zu bestreiten.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der Sprung Christians zur Konkurrenz hatte übergeordnete Bedeutung. Er war ein Jahr vor Kurt Angle der erste komplett von WWE aufgebaute Star des neuen Jahrtausends, der seine Karriere bei einer anderen Promotion fortsetzen wollte.

Der Sprung zu TNA sollte sich für Christian auszahlen. Als "The Instant Classic" Christian Cage wurde er sofort als Main Eventer präsentiert und konnte in Fehden gegen Wrestler wie Angle, Samoa Joe, AJ Styles oder Abyss seine ganze Stärke ausspielen. Nach knapp drei Jahren - inklusive zwei Runs als World Champion - kehrte er 2009 zu WWE zurück, was dann ebenfalls wieder Signalwirkung hatte, ungünstige fürTNA.

Der Sprung in den Main Event

Mit seiner Rückkehr verfolgte er das Ziel, Edge nachzueifern und es in den Main Event der größten Wrestling-Liga der Welt zu schaffen.

Schon kurz nach seinem ersten Auftritt konnte er die ECW Championship von Jack Swagger (heute als Jake Hager bei AEW) gewinnen. Die ECW war damals der C-Brand bei WWE und sollte die Hardcore-Wrestling-Fans der ursprünglich von Paul Heyman gegründeten und nach dessen Untergang von WWE gekauften Liga für sich gewinnen. Schnell schlug ECW eine andere Richtung ein, wurde als Sprungbrett für kommende Stars und dritte Spielfläche für Veteranen ein Vorläufer von NXT - und 2010 eingestampft.

Sein darauffolgender Wechsel zu SmackDown sollte Reso schlussendlich an die Spitze führen. Doch auch der Moment seines emotionalen ersten World Heavyweight Titelgewinns im Jahr 2011 in einem Leitermatch gegen Alberto Del Rio sollte nicht ihm gehören. Vielmehr war es ein Resultat aus dem zuvor im Jahr bekannt gegebenen verletzungsbedingten Rücktritts von Edge.

Den vakantierten Titel gewann Christian dann zudem noch durch die Hilfe des Rated-R Superstars. Der Moment erschien mehr Hommage an die Karriere seines ehemaligen Tag Team Partners als Lohn für die eigene langjährige Arbeit.

Verletzungen bremsen Christian aus

Die These schien nach seinem Titelverlust an Randy Orton nur zwei Tage danach untermauert zu werden. In diesem Fall steckte jedoch ein Heel-Turn von Captain Charisma dahinter. Es folgte eine Fehde zwischen der Viper und Christian, in dem der Kanadier den Titel zuerst durch Disqualifikation ein zweites Mal erobern konnte.

In dieser Zeit wurde auch seine bekannte Cathphrase "one more match" geboren. Beim SummerSlam holte sich Orton den Titel in einem starken Match zurück und beendete Christians kurze, aber hochwertige Zeit an der Spitze von WWE.

Die zeitgleich bei RAW stattfindende Fehde zwischen CM Punk und John Cena zog zwar den Fokus auf sich, Christian bewies jedoch ein weiteres Mal, dass er bereit für den WWE Main Event ist.

Leider konnte er in den folgenden vier Jahren nicht mehr an diesen Erfolg anknüpfen. Zwar gewann er den Intercontinental Titel ein weiteres Mal und war in einigen starken Fehden verwickelt, eine Vielzahl von teils schweren Verletzungen machte Christians Karriere allerdings einen Strich durch die Rechnung.

Sein letztes richtiges Wrestling-Match bestritt der Kanadier am 24. März 2014 bei RAW. In Corey Graves' After the Bell Podcast sagte Christian in diesem Jahr über seinen Rücktritt, dass er sich nie wie jemand gefühlt habe, der den Abschied vor den Fans benötige und dass er sich nicht sicher sei, ob er es möchte. Der heimliche Rücktritt schien also das Richtige für Captain Charisma gewesen zu sein.

Christians heutige Rolle

Auch wenn Christians "letztes" Match bereits über sechs Jahre her ist, war er in der Zwischenzeit weiterhin konstant für WWE aktiv. Er war Bestandteil eines Podcasts mit Edge und ein wiederkehrender Teilnehmer bei Preshows für Pay-Per-Views und anderen WWE-Talkrunden. Seit Oktober letzten Jahres bis ins Frühjahr 2020 war Reso zudem neben Renee Young, Paige und Booker T ein fester Teil der WWE-Studioshow Backstage auf Fox.

Privat hat er sein Glück mit einer deutschen Frau gefunden: Im Jahr 2001 heiratete er das frühere Model Denise Hartmann, das er bei einer England-Tour kennenlernte, am Ende seiner Ringkarriere kam Tochter Isla zur Welt.

Christian mit Ehefrau Denise (2.v.l.), Edge mit Gattin Beth Phoenix (r.) und Freundin Natalya (l.)
Christian mit Ehefrau Denise (2.v.l.), Edge mit Gattin Beth Phoenix (r.) und Freundin Natalya (l.) © twitter.com/NatbyNature

Nachdem man davon ausgehen konnte, dass seine In-Ring Karriere 2014 zu einem abrupten Ende kam, machte er es dieses Jahr - wie so oft - seinem alten Weggefährten Edge gleich und kam für bisher ein Match zurück. In einem "Unsanctioned Match" am 15. Juni 2020 wollte er sich bei Orton dafür rächen, dass dieser Edge verletzt hatte. Der Versuch blieb erfolglos, Christian wurde ohne eigene Offensivaktion schnell von Orton und Ric Flair abgefertigt, das "Match" war de facto keines.

Ob dies nur ein kurzes einmaliges Gastspiel war oder ob Christian zurück in den Ring kehrt, ist offen. Die Chancen auf eine Rückkehr stehen aber besser als noch vor ein paar Monaten. Unabhängig davon kann Christian auf eine Karriere mit Schwierigkeiten, aber auch mit großen Erfolgen zurückblicken.

Aus dem gewaltigen Schatten seines Tag-Team-Partners Edge konnte er zwar nie entfliehen, hat aber einen Weg gefunden, der ihn selbst an die Spitze der Wrestling-Welt getragen hat. Dass Christian einmal einen Platz in der WWE Hall of Fame erhält, scheint bereits jetzt in Stein gemeißelt zu sein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image