vergrößernverkleinern
ATHLETICS-DIAMOND-FRA
ATHLETICS-DIAMOND-FRA © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Asafa Powell distanziert beim 100m-Lauf in Luzern die Konkurrenz deutlich und bestätigt seine starke Form. Auch Deutschlands Verena Sailer und Katharina Molitor überzeugen.

Sprinter Asafa Powell (32) hat fünf Wochen vor den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking seine hervorragende Form bestätigt.

Beim Meeting in Luzern/Schweiz gewann der Jamaikaner die 100 m in starken 9,87 Sekunden.

Der frühere Weltrekordhalter setzte sich vor seinem Landsmann Nesta Carter (10,06) durch. An seine Weltjahresbestzeit von 9,81 Sekunden kam Powell allerdings nicht heran.

Anzeige

Die frühere Europameisterin Verena Sailer knackte im 100-m-Sprint die geforderte WM-Norm von 11,25 Sekunden für die WM (22. bis 30. August). Die Mannheimerin siegte im C-Lauf in 11,20 Sekunden.

Für eine Überraschung sorgte derweil Speerwerferin Katharina Molitor, die ihre persönliche Bestleistung gleich zweimal verbesserte.

Zuerst übertraf die Leverkusenerin im ersten Durchgang ihren Bestwert von 64,87 m um 53 Zentimeter, im letzten Durchgang beförderte sie den Speer dann sogar auf 66,40 m und sicherte sich damit den Sieg vor Linda Stahl (64,65) und Christina Obergföll (59,51).

Die Siegweite bedeutete für Molitor zudem die weltweit viertbeste Leistung der Saison.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image