vergrößernverkleinern
Beim Hürdensprint kommt es auf den perfekten Mix aus Schnelligkeit und Koordination an
Beim Hürdensprint kommt es auf den perfekten Mix aus Schnelligkeit und Koordination an © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im Gegensatz zu anderen Disziplinen ist der Hürden-Sprint eine Erfindung der Neuzeit. SPORT1 präsentiert den Weltrekord und weitere Informationen.

Die meisten Leichtathletik-Disziplinen haben ihren Ursprung in der Antike.

Beim Hürden-Sprint ist das nicht der Fall. Die ersten Hürdenläufe kamen im England der 1830er Jahre auf. Zu Beginn wurden diese Wettkämpfe über 100 Yards ausgetragen, später über 120 Yards.

Diese Strecke wurde in das metrische System übertragen und auf 110m aufgerundet. Bis heute ist dies die gültige Strecke für Hürden-Sprints bei IAAF-Veranstaltungen. Frauen-Wettbewerbe wurden nach dem Ersten Weltkrieg populär, hatten aber lange Zeit keine einheitliche Distanz. Erst während der Olympischen Spielen von 1968 legte sich der IAAF auf die 100m als Laufstrecke fest. Das erste internationale Großereignis, bei dem diese Distanz gelaufen wurde, war die Europameisterschaft 1969. Bis dahin waren die 80m als olympische Distanz im Programm.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bei den Männern feierte der Hürden-Sprint bereits 1896 seine olympische Premiere und wird seitdem unverändert über 110m ausgetragen.

SPORT1 präsentiert alles Wissenswerte zum Hürden-Sprint:

Die aktuellen Weltrekorde im Hürden-Sprint

Männer: 12,80 Sekunden, Aries Merritt (USA), aufgestellt am 7.09.2012 in Brüssel (Belgien)

Frauen: 12,20 Sekunden, Kendra Harrison (USA), aufgestellt am 22.07.2016 in London (Großbritannien)

Meilensteine in der Entwicklung des Weltrekordes

Erster Lauf unter 15 Sekunden (Männer): Als erster Läufer blieb der Kanadier Earl Thomas unter 15 Sekunden. Am 27.07.1920 (in London) blieb die Uhr bei 14,8 Sekunden stehen.

Erster Lauf unter 14 Sekunden (Männer): In den folgenden Jahren verbesserten sich die Zeiten kontinuierlich Richtung 14-Sekunden-Marke. Am 27.08.1936 war es dann soweit. Der US-Amerikaner Forrest Towns blieb in Oslo (Norwegen) mit 13,7 Sekunden erstmals unter dieser Grenze.

Erster Lauf unter 13 Sekunden (Männer): Bis zur nächsten Schallmauer sollte aber viel Zeit vergehen. Vor allem die Einführung der elektronischen Zeitmessung führte dazu, dass die Zeiten wieder nach oben gingen. So hatte der Franzose Guy Drut am 22.08.1975 mit handgestoppten 13,0 Sekunden schon an der Grenze gekratzt, aber mit der elektronischen Zeitmessung dauerte es noch bis zum 19.08.1981, als Renaldo Nehemiah (USA) die Schallmauer durchbrechen konnte. In Zürich (Schweiz) lief er die  110m Hürden in 12,93 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Erster Weltrekord (Frauen): Da im Frauenbereich erst spät eine einheitliche Distanz festgelegt wurde, datiert der erste offizielle Weltrekord über 100m Hürden auch erst vom 20.07.1969. Damals blieb Karin Balzer (ehemalige DDR) in Warschau bei 13,3 Sekunden.

Erster Lauf unter 12,5 Sekunden (Frauen): Auch bei den Damen hat die Einführung der elektronischen Zeitmessung Auswirkung auf die Weltrekordentwicklung genommen. Zuerst blieb die für die ehemalige DDR startende Sprinterin Annelie Ehrhardt am 22.07.1973 in Dresden (ehemalige DDR) mit 12,3 Sekunden unter der Schallmauer.

Mit der elektronischen Zeitmessung hat sich die Polin Grażyna Rabsztyn mit 12,48 Sekunden (aufgestellt am 10.06.1978 in Fürth/Deutschland) verewigt.

Allgemein Wissenswertes zum Hürden-Sprint

  • Der Hürden-Sprint ist die einzige Sprint-Disziplin, in der Männer und Frauen unterschiedliche Strecken laufen.
  • Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern sind zehn Hürden zu überwinden.
  • Früher galt die Regel, dass der Athlet bei mehr als drei umgeworfenen Hürden disqualifiziert wird. Weltrekorde galten auch nur, wenn alle Hürden stehengeblieben sind. Diese Regel wurde 1935 geändert.
  • Bei den Männern beträgt die Hürdenhöhe 106,68cm, die Frauen müssen 83,82cm überwinden.
  • Aus Sicherheitsgründen wurden 1935 neue Hürden eingeführt. Statt der stabileren Hürden in T-Form wurden nun leichtere Hürden in L-Form eingeführt.
  • Bei den Männern ist der Hürden-Sprint seit 1896 olympisch, bei den Frauen seit 1972 (von 1932 bis 1968 waren die 80m-Hürden olympisch)
Nächste Artikel
previous article imagenext article image