vergrößernverkleinern
Der Renault R.S.01 kehrt zurück auf die Nürburgring-Nordschleife
Der Renault R.S.01 kehrt zurück auf die Nürburgring-Nordschleife © VLN
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zahlreiche Comebacks beim RCM Grenzlandrennen: Der Renault R.S.01 kehrt mit neuem Team zurück, Land, Schnitzer und Darren Turner wieder dabei - WTM fehlt

©

Dem Saisonhöhepunkt folgt gleich der nächste Knaller in der Grünen Hölle. Am Samstag, 1. September, geht es in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring bereits weiter mit dem 41. RCM Grenzlandrennen. Ein erlesenes Fahrerfeld steigt beim sechsten VLN-Lauf in den Rennoverall, wenn es bei der Veranstaltung des Rheydter Club für Motorsport wieder über die gewohnte Distanz von vier Stunden geht.

Mit vorläufig 14 Fahrzeugen ist die GT3-Klasse SP9 erneut bestens besetzt. Land-Motorsport kehrt nach dre Rennen Pause mit dem Audi R8 LMS zurück auf den legendären Kurs in der Eifel. Mit Augusto Farfus startet ein DTM-Pilot für das Team Schnitzer bei der weltweit größten Breitensportserie. Für den Traditionsrennstall aus Freilassing ist es der erste VLN-Einsatz 2018. Die Audi-Fahnen halten auch Car Collection Motorsport und Phoenix Racing hoch.

Anzeige

Mit Porsche 911 GT3 R starten das Team GetSpeed Performance, das Frikadelli Racing Team sowie Falken Motorsport. Letztere setzen ebenfalls einen BMW M6 GT3 ein. In weiß und blau ist auch Walkenhorst Motorsport am Start und bringt zwei M6 GT3 sowie den kultigen Z4 GT3 in die Eifel. Mehr als nur Farbtupfer sind HTP Motorsport mit einem Mercedes-AMG GT3 und Konrad Motorsport mit dem spektakulären Lamborghini Gallardo GT3.

Neues Team aus Frankreich debütiert mit Renault R.S.01

Dass nicht nur gutes Essen, sondern auch gute Autos aus Frankreich kommen, will ein neues Team in der Klasse SPX aufzeigen. R-ace GP hat einen Renault Sport R.S. 01 mit den Fahrern Francois Perrodo, Emmanuel Collard sowie Matthieu Vaxiviere genannt. "Der R.S. 01 ist ein fantastisches Auto, mit einmaliger Optik und einem enormen Abtrieb", sagt Perrodo.

"Wir freuen uns sehr auf unser erstes Rennen auf der Nordschleife. Wir wollen das Rennen beenden und ein gutes Ergebnis erzielen. Die VLN ist eine großartige Meisterschaft mit einer fantastischen Atmosphäre. Wir wollen uns hier Schritt für Schritt weiterentwickeln. Die Eigenschaft, die man braucht, wenn man den Nürburgring in einem schnellen Auto anpackt, ist definitiv Respekt."

Das französische Team R-ace GP verfügt über jede Menge Erfahrung mit dem R.S. 01. 2015 gewann die Equipe, die seit 2011 mit unterschiedlichsten Rennfahrzeugen von Renault Rennen bestreitet, mit Andrea Pizzitola die Pro-Wertung in der RS-Trophy, 2016 belegte Kevin Korjus in der Meisterschaft Rang zwei. Zu den weiteren großen Erfolgen zählt der Gewinn der Teamwertung im Formel Renault 2.0 Eurocup im vergangenen Jahr.

VLN-Comeback von Darren Turner

Nach über zwei Jahren Nordschleifen-Abstinenz kehrt Ex-DTM-Fahrer Darren Turner an den Nürburgring zurück. Der Aston-Martin-Werksfahrer bestreitet das Rennen zusammen mit den beiden Amateurrennfahrern David Thilenius aus den USA und Henning Cramer aus Delbrück im Aston Martin Vantage GT8.

Die Konkurrenz in der hubraumstärksten Specials-Klasse ist groß. rent2drive-racing bringt genauso einen Porsche 911 GT3 Cup MR an den Start wie Weiland Racing. Ring Racing setzt auf einen Lexus ISF CCS-R, Manheller Racing auf einen BMW M3 GT4 und RaceIng auf einen selber entwickelten Audi R8 LMS BE, der unter anderem von der Ex-DTM-Pilotin Rahel Frey aus der Schweiz pilotiert wird.

Zu guter Letzt sind Mike Jäger, Stephan Köhler und Christian Kohlhaas im SP8-Ferrari von racing one in der SP8 am Start. Das Trio liefert sich aktuell einen spannenden Fight an der Spitze der Fahrerwertung mit Norbert Fischer, Christian Konnerth und Daniel Zils. Das Trio des Pixum Team Adrenalin Motorsport führt nach fünf Klassensiegen mit dem V5-Cayman in Führung mit 0,38 Punkten vor Jäger/Köhler/Kohlhaas.

Die komplette Liveübertragung des Rennens gibt es ab 8:15 Uhr im kostenlosen Stream auf 'Motorsport-Total.com' zu sehen.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image