vergrößernverkleinern
© LAT
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Core Autosport wird sein DPi-Programm Ende 2019 einstellen - Rücktritt von Jon Bennett als Fahrer und zu wenig Unterstützung durch Nissan

©

Die Topklasse der IMSA Sportsar Championship wird Ende des Jahres einen Hersteller verlieren: Der Nissan DPi wird voraussichtlich nur noch zweimal zum Einsatz kommen. Core Autosport hat das Ende des Projekts nach dem Petit Le Mans 2019 verkündet.

Grund dafür ist der Rücktritt von Teamgründer Jon Bennett als Fahrer. Der 54-jährige Geschäftsmann verkündet: "Das Petit Le Mans 2019 wird mein letztes Rennen in der DPi sein. Ich habe keinerlei Pläne, in naher Zukunft Rennen zu fahren. Allerdings lasse ich die Tür einen Spalt weit auf - für diejenigen, die wissen, wie stark eine Leidenschaft sein kann."

Anzeige

"Natürlich stellt sich die Frage des 'Warum'. Die Zeit ist für mich einfach gekommen. Ich habe den Traum so vieler gelebt, die den Motorsport mit Leidenschaft betreiben. Es ist an der Zeit, zu reflektieren und den Motorsport mal wieder von außerhalb des Cockpits zu genießen."

Das 2010 gegründete Team fuhr schnell Erfolge in der PC-Kategorie der damaligen American Le Mans Series (ALMS) ein. Dieser Klasse blieb man auch nach der Wiedervereinigung zur IMSA-Serie treu. Erst als die PC-Kategorie Ende 2017 abgeschafft wurde, erfolgte der Aufstieg mit einem Oreca 07 in die damals vereinte Prototypen-Klasse. Zwei Siege konnte man erzielen - Mosport und Road America.

Ursprünglich wollte Bennett, der seit je her ein schlagkräftiges Team mit Colin Braun bildet, für die Saison 2019 in der LMP2-Klasse bleiben, die von den DPi abgetrennt wurde. Doch in einer Last-Minute-Entscheidung erwarb Core Autosport den Nissan DPi vom dichtgemachten Team Extreme Speed Motorsports. Ohne diesen Schritt wäre der Nissan wohl schon dieses Jahr nicht mehr gefahren.

Die Saison mit dem auf einem Ligier-Chassis basierenden DPi-Boliden lief jedoch wenig erfolgreich. Das beste Resultat stammt noch immer mit Platz vier von den 24 Stunden von Daytona, als Braun und Bennett von Loic Duval und Romain Dumas verstärkt wurden. Informationen von 'Motorsport-Total.com' zufolge hat Nissan wenig Interesse gezeigt, das Projekt zu unterstützen.

Somit wird auch die Karriere des Nissan DPi nach drei Jahren voraussichtlich enden. Core Autosport wird derweil weiter die Porsche 911 RSR in der GTLM unter dem Werksnamen "Porsche North America" einsetzen. 2020 wird das Team das neue Fahrzeug erhalten, das in Goodwood vorgestellt wurde.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image