vergrößernverkleinern
Alex Peroni sorgte beim Formel-3-Rennen in Monza für eine Schrecksekunde
Alex Peroni sorgte beim Formel-3-Rennen in Monza für eine Schrecksekunde © F1 TV
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Formel-3-Rennen in Monza kommt es zu einem schweren Unfall von Alex Peroni. Mehrere Fahrer üben Kritik, vor dem Formel-1-Rennen wird umgestaltet.

Schrecksekunde im Vorfeld des Formel-1-Qualifyings zum Großen Preis von Italien: Das erste Rennen der Formel 3 am Samstagvormittag in Monza ist von einem Horrorunfall des Australiers Alex Peroni überschattet worden.

Der 19-Jährige kam in der Parabolica-Kurve von der Strecke ab, überfuhr einen Randstein und wurde in die Luft geschleudert. Nach mehreren Überschlägen landete sein Campos-Rennwagen auf Reifenstapeln und im Begrenzungszaun. Er erlitt dabei einen Wirbelbruch und eine Gehirnerschütterung, er konnte seinen Rennwagen aber selbstständig verlassen. 

Peroni: "Das war heftig"

"Das war heftig. Ich bin gerade im Krankenhaus mit einem gebrochenen Wirbel. Ich weiß nicht, wie lange die Genesungszeit ist, aber ich hoffe, so bald wie möglich wieder im Auto zu sitzen", schrieb Peroni am Samstagabend bei Instagram und postete dazu ein Foto seines demolierten Boliden. Welcher Wirbel betroffen ist, ließ der Australier offen.

Anzeige

Eine Woche nach dem tödlichen Unfall des französischen Formel-2-Piloten Anthoine Hubert weckte der Crash böse Erinnerungen. Peronis Crash ging glimpflicher aus - er wird dennoch auf unbestimmte Zeit ausfallen.

Meistgelesene Artikel

Der Automobil-Weltverband FIA reagierte umgehend. Die hohen Randsteine, auch "sausage kerbs" genannt, wurden noch vor dem für 12 Uhr angesetzten dritten Training der Formel 1 entfernt.

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

"Sausage Kerbs" in der Kritik

Viele Fahrer kritisierten aber die Platzierung der mobilen Randsteine - die eigentlich dazu dienen sollen, die Fahrer davon abzuhalten, die Strecke zu verlassen, in einem ungünstigen Fall aber zu einer Abschussrampe werden können. Sie spielten auch eine Rolle beim Horror-Crash von Sophia Flörsch, auch in der Formel 1 gab es öfters Kritik.

Formel-E-Pilot Mitch Evans meinte etwa: "Wer zur Hölle hielt es für eine gute Idee, auf der Außenseite der Parabolica einen Baguette-Randstein zu installieren? Da gehören einfach wieder Gras und Kies hin, verdammt noch mal. Gut, dass Peroni diesen fürchterlichen Unfall überstanden hat."

Auch DTM-Pilot Jake Dennis äußerte sich: "Es ist völlig widersinnig, einen solchen Randstein scheinbar zufällig am Ausgang der Parabolica zu platzieren." Drastischere Worte wählte Tourenwagen-Pilot Jason Plato: "Das ist gehirnlos und gefährlich. Ich bin sprachlos."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image