Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das ADAC Formel 4-Rennen in Hockenheim wird von einem packenden Duell zwischen Dennis Hauger und Niklas Krütten geprägt. Arthur Leclerc erlbet eine Achterbahnfahrt.

Beim ADAC Formel 4-Rennen in Hockenheim feiert Dennis Hauger seinen zweiten Triumph in dieser Saison. Théo Pourchaire und Gianluca Petecof komplettieren das Podest. (Service: Rennkalender der ADAC Formel 4 im SPORT1-Datencenter)

Jetzt aktuelle Fanrtikel aus dem Motorsport bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Aber vor der Feier musste Hauger ein hartes Stück Arbeit hinter sich bringen. Von Position fünf gestartet gelang dem Norweger von Van Amersfoort Racing ein guter Start und setzte sich direkt in der Spitzengruppe fest.

Anzeige

Großer Verlierer des Starts war Arthur Leclerc. Der jüngere Bruder von Formel 1-Fahrer Charles Leclerc wurde bis auf Position fünf durchgereicht.

Packendes Duell an der Spitze

Danach war das Rennen von einem packenden Zweikampf zwischen Niklas Krütten und Hauger um die Spitzenposition geprägt. Dabei jagte der Norweger den deutschen Teamkollegen regelrecht über die Strecke, fand aber lange Zeit nicht den richtigen Moment für eine Attacke.

Meistgelesene Artikel

Als noch acht Minuten auf der Uhr waren, war es dann soweit. Hauger setzte zum Angriff an und die beiden Fahrer flogen im Parallelflug über die Strecke. Am Ende verlor Krütten ohne eine Berührung die Kontrolle und flog ab. Hauger übernahm die Spitze und gab diese auch nicht mehr ab.

"Wir waren sehr eng beinander. Aber ich habe meine Spur gehalten und was passiert ist, ist eben passiert", kommentierte Hauger den Vorfall nach dem Rennen bei SPORT1.

Leclerc mit Achterbahnfahrt der Gefühle

Die nach dem Abflug Krüttens folgende Safety-Car-Phase erleichterte dem Mann an der Spitze das Rennen. Am Re-Start überrumpelte er seine Verfolger und brachte die Führung souverän ins Ziel.

Für Leclerc sollte das Rennen aber noch einiges bereit halten. Auf Rang vier liegend attackierte er den drittplatzierten Gianluca Petecof, setzte sich kurzfristig auf Rang drei, fiel durch einen Verbremser dann aber zurück. Anschließend wird er noch in eine Karambolage verwickelt und kommt schlussendlich nur als Zehnter ins Ziel.

Pourchaire weiter vorne

Damit feiert Dennis Hauger einen wichtigen Erfolg in der Gesamtwertung. Weiter in Führung bleibt aber Pourchaire, der daher auch mit dem Rennen zufrieden war. "Ich bin sehr happy über den zweiten Rang. Ich glaube, das ist ein gutes Ergebnis für die Meisterschaft."

Im zweiten Rennen am Hockenheim-Wochenende würde der Franzose dieses Ergebnis bestimmt gerne wiederholen. (Formel 4: 2. Rennen am Hockenheimring, ab 10.00 Uhr LIVE auf SPORT1 im Free-TV und Livestream)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image