vergrößernverkleinern
Loic Duval grübelt noch, ob er bei zwei Events am gleichen Wochenende starten soll
Loic Duval grübelt noch, ob er bei zwei Events am gleichen Wochenende starten soll © Audi
teilentwitternE-MailKommentare

Loic Duval könnte bei DTM in Hockenheim und WEC in Spa am selben Wochenende starten: Audi erteilt Freigabe, er hat sich aber noch nicht entschieden

Am ersten Maiwochenende beginnt die neue Saison in der DTM in Hockenheim und in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in Spa. Loic Duval spielt mit dem Gedanken, ein Mammutprogramm an einem Wochenende absolvieren und sowohl in der DTM, als auch in der WEC zu starten. "Ich weiß noch nicht, wie wir das genau hinbekommen sollen, oder ob wir es überhaupt wagen. Dahinter steht noch immer ein Fragezeichen", sagt der Franzose im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'.

Als Audi-Werksfahrer hat das DTM-Wochenende in Hockenheim für ihn Priorität. Doch die Ingolstädter haben ihm grünes Licht gegeben. "Wenn es für ihn möglich ist, könnte er in Spa fahren", sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass.

Und so könnte der Plan aussehen: "Loic fährt am Samstag in der DTM und reist nach dem Rennen nach Spa", meint Gass. Wenn es keine Verzögerungen gibt, dann endet das erste Saisonrennen der DTM gegen 14:30 Uhr. Der WEC-Lauf in Spa ist zu dieser Zeit noch in vollem Gange und Duval könnte in der Endphase des Rennens zum Einsatz kommen. "Wenn ich es mache, dann muss ein Helikopter oder ein Flugzeug herhalten. Aber die DTM hat Priorität und darf nicht darunter leiden. Deshalb müssen wir alle Optionen prüfen", sagt der Le-Mans-Sieger von 2013.

"Es war sehr nett von Audi, dass sie mir die Freigabe erteilt haben", bedankt er sich bei seinem Arbeitgeber für die Freigabe. Als er den Vertrag mit dem LMP2-Team TDS unterschrieb, wusste er von der Terminkollision mit Hockenheim. "Ich liebe das Racing, wie die meisten von uns. Beide Programme sind sehr spannend", erklärt der 35-Jährige. "Das Problem ist nur, dass die WEC im Winter ihren Kalender noch einmal umgestellt hat und es jetzt eine weitere Überschneidung gibt."

Das WEC-Rennen in Fuji im Oktober wurde um eine Woche vorverlegt - auf das DTM-Finalwochenende in Hockenheim -, um Fernando Alonso eine Teilnahme beim Toyota-Heimspiel zu ermöglichen. "Ich wäre also ursprünglich in der Lage gewesen, fast alles mitzunehmen und jetzt ist es nur noch die Hälfte", bedauert Duval.

Seine Teilnahme bei der WEC in Spa sei noch nicht in trockenen Tüchern und auch abhängig von den Wetterverhältnissen. "Wenn man sich für so etwas entscheidet, muss man es auch durchziehen. Also wenn wir merken, dass wir es nur zu 90 Prozent richtig gut machen können, werden wir es nicht tun." Duval hat sich eine Frist für die Entscheidung, sich auf die Doppelbelastung einzulassen, gesetzt. "Am Donnerstag vor dem Rennen", so der Audi-Mann. Bis zum 3. Mai hat er Zeit, sich darüber Gedanken zu machen.

BMW-Motorsportchef Jens Marquardt will zwischen Hockenheim und Spa pendeln, um seine Crews bei beiden Veranstaltungen zu unterstützen. BMW-WEC- und DTM-Pilot Augusto Farfus, der auch gerne in DTM und WEC gestartet wäre, wird nur in Hockenheim antreten und in Spa durch Tom Blomqvist ersetzt.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel