vergrößernverkleinern
DTM: Audi-Pilot Rene Rast gewinnt - Paul di Resta löst Gary Paffett ab
Rene Rast (m.) profitierte in Spielberg von einer Teamorder-Entscheidung bei Audi © Imago
teilenE-MailKommentare

München - Eine Teamorder bringt Audi-Pilot Rene Rast den Sieg in Spielberg - und erhöht seine Chancen im Titelkampf deutlich. Gary Paffett verliert die Gesamtführung.

Audi-Pilot Rene Rast ist dank der umstrittenen Teamorder wieder mittendrin im DTM-Titelkampf. Der Vorjahresmeister sicherte sich auf den letzten Metern den Sieg beim 17. Saisonrennen in Spielberg/Österreich, Rast macht nun Jagd auf die Mercedes-Piloten Paul di Resta (Schottland) und Gary Paffett (England).

Bei seinem dritten DTM-Sieg hintereinander profitierte der 31-jährige Rast zunächst von einer Strafe gegen den lange führenden Spanier Daniel Juncadella. Der Mercedes-Pilot hatte nach einer Safety-Car-Phase kurz vor Rennende zu früh beschleunigt und wurde auf Rang 14 zurückversetzt.

In der letzten Kurve winkte der Audi-Kommandostand dann Rast an seinen Markenkollegen Mike Rockenfeller (Neuwied) und Nico Müller (Schweiz) vorbei, die das Podium komplettierten.

"Es war für mich kein richtiger Sieg. Mike hätte ihn heute verdient gehabt", sagte Rast bei Sat1: "Für die Meisterschaft ist das aber natürlich gut, keine Frage."

Di Resta löst Paffett an der Spitze ab

In der Gesamtwertung löste Di Resta mit Rang vier den unglücklichen Paffett an der Spitze ab. Paffett wurde in der ersten Runde unverschuldet in eine Kollision verwickelt und holte als Zehnter lediglich einen Zähler.

Drei Rennen vor Saisonende liegt Di Resta (216 Punkte) allerdings nur knapp vor Paffett (207), der vor 13 Jahren seinen ersten und bislang einzigen DTM-Titel gewann. Rast liegt mit 174 Punkten in Lauerstellung. 84 Punkte sind maximal noch zu gewinnen.

Der fünfmalige Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier (Frankreich), der in Spielberg Gaststarter für Mercedes ist, beendete das turbulente Rennen auf Rang zwölf. BMW blieb in seinem 300. DTM-Rennen ohne Podestplatz, Marco Wittmann (Fürth) fuhr als Achter das Top-Ergebnis für die Münchner ein.

Am Sonntag wird auf dem Red-Bull-Ring auch der 18. Lauf ausgetragen. Das DTM-Saisonfinale steigt am 13./14. Oktober auf dem Hockenheimring.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image