vergrößernverkleinern
René Rast kann sich Wechsel in Formel 1 nicht vorstellen
René Rast vergoldet seinen vorzeitigen DTM-Titel mit Hockenheim-Sieg © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im letzten Rennwochenede kürte sich Rene Rast vorzeitig zum DTM-Champion. Nun legt er am Hockenheimring direkt den nächsten Triumph nach.

Der neue Champion Rene Rast hat auch das vorletzte Saisonrennen der DTM auf dem Hockenheimring gewonnen. Am Samstag feierte der Audi-Pilot aus Minden seinen siebten Saisonsieg im 17. Rennen, er setzte sich im Zweikampf mit Ex-Meister Marco Wittmann (Markt Erlbach) durch. Derweil belegte der ehemalige Formel-1-Weltmeister Jenson Button bei seinem Gaststart einen guten neunten Rang.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Es ist gigantisch, als Meister direkt das nächste Rennen zu gewinnen", sagte Rast, der seinen zweiten Meistertitel bereits am vergangenen Rennwochenende am Nürburgring geholt hatte: "Es war nicht leicht. Marco hat viel Druck gemacht, er war extrem schnell. Jeder kleine Fehler von mir bestraft werden können."

Anzeige

Button als Gaststarter

Hinter BMW-Fahrer Wittmann kamen die beiden Audi-Piloten Mike Rockenfeller (Neuwied) und Robin Frijns (Niederlande) ins Ziel. Nico Müller (Schweiz/Audi), der mit Wittmann noch um die Vizemeisterschaft kämpft, belegte den enttäuschenden 17. Platz.

Meistgelesene Artikel

Der Brite Button ist an diesem Wochenende einer von drei Gaststartern aus der japanischen Super GT. Die DTM und die asiatische Rennserie arbeiten seit Jahren an einer Kooperation, auf dem Hockenheimring treten die beiden nun erstmals in zwei Rennen gegeneinander an. Im Gegenzug reist ein DTM-Tross Ende November nach Japan, um am "Fuji Dream Race" teilzunehmen.

Berger arbeitet an Internationalisierung

DTM-Boss Gerhard Berger will seine Serie internationaler machen, die enge Zusammenarbeit mit der Super GT ist ein wichtiger Baustein in seinen Plänen. Neben den etablierten DTM-Marken Audi, BMW und Aston Martin sind an diesem Wochenende auch Honda, Lexus und Nissan dabei.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Das Rennen führte Rast lange Zeit souverän an. Nach einem starken Start setzte sich der Mindener schnell ab und profitierte auch von den vielen Zweikämpfen seiner Verfolger. Erst in der Schlussphase wurde es nochmals eng, als Wittmann zunächst aufschloss und dann zwischenzeitlich die Führung übernahm. Rast konterte jedoch kurz darauf und fuhr wieder ein Polster heraus.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image