vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Russia
F1 Grand Prix of Russia © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Anweisungen via Boxenfunk sind in der Formel 1 völlig normal. Doch als Sebastian Vettel in Sotschi zur Aufholjagd ansetzt, fordert Valtteri Bottas Stille.

Dass Finnen zu viele Informationen via Boxenfunk nerven, ist spätestens seit Kimi Räikkönens legendärer Antwort "Leave me alone. I know what I'm doing", bekannt.

Nun ist sein Landsmann Valtteri Bottas bei seinem ersten Sieg in der Formel 1 in Sotschi in Räikkönens Fußstapfen getreten.

Als Ferrari-Pilot Sebastian Vettel in den letzten 15 Runden Sekunde um Sekunde aufholte, häuften sich die Anweisungen von Mercedes an Bottas.

Anzeige

Dieser hatte davon genug und bat die Box darum, etwas leiser zu sein.

"Ich habe in den letzten zehn Runden um Ruhe gebeten, weil ich mich wie zu Hause fühlen wollte. Das hat geholfen. Die Strecke hat einen speziellen Rhythmus. Wenn du aus dem Tritt kommst, verlierst du sofort an Boden", sagte Bottas.

Das Schweigen sollte sich auszahlen: Wie Räikkönen damals behielt auch Bottas die Nerven und fuhr seinen Premierensieg ein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image