vergrößernverkleinern
Fernando Alonsos Sauber (o.) landete nach einem Crash mit Nico Hülkenberg auf Charles Leclercs Sauber
Fernando Alonsos Sauber (o.) landete nach einem Crash mit Nico Hülkenberg auf Charles Leclercs Sauber © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München und Spa-Francorchamps - Schon in der ersten Kurve des Belgien-GP kracht es gewaltig: Nico Hülkenberg rauscht in Fernando Alonso rein und wird anschließend von der Rennleitung bestraft.

Der heftige Start-Crash beim Großen Preis von Belgien in Spa hat für Nico Hülkenberg ein Nachspiel.

Die Rennkommissage gaben dem Emmericher im Nachgang die Schuld am Crash und bestraften ihn mit einer Rückversetzung um zehn Startplätze beim Großen Preis von Italien am kommenden Sonntag (ab 15.10 Uhr im LIVETICKER). Zusätzlich wurde der 31-Jährige mit drei Strafpunkten belegt.

Hülkenberg rauschte in der ersten Kurve von hinten in das Fahrzeug von Fernando Alonso. Dessen McLaren stieg in die Luft und landete auf dem Auto von Sauber-Fahrer Charles Leclerc.

Alonso schimpft über Hülkenberg

Wenige Minuten nach dem Crash gab Alonso bei RTL erste Entwarnung: Weder er noch Leclerc hätten sich ernsthafte Verletzungen zugezogen.

Allerdings äußerte der Spanier deutliche Kritik an Hülkenberg, der sich offensichtlich verbremst hatte. "Man fragt sich, wie es sein kann, dass jemand so den Bremspunkt verpasst", schilderte Alonso seine Gedanken nach dem Unfall und meinte: "Wie kann man denn so einen Fehler machen, wenn man in der höchsten Klasse des Motorsports fährt?"

Die Rennleitung entschied schnell und schickte das Safety Car auf die Strecke. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel schaffte es kurz vor der Safety-Car-Phase jedoch noch, Pole-Setter Lewis Hamilton zu überholen und sich an die Spitze des Rennens zu setzen.

Mehrere Autos beschädigt

Neben Alonso, Hülkenberg und Leclerc wurden auch die Boliden von Vettel-Teamkollege Kimi Räikkönen und Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo bei dem Getümmel in Mitleidenschaft gezogen.

Während Räikkönen kurze Zeit später aufgab, setzte Ricciardo das Rennen mit einem neuen Heckflügel fort.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image