Hier wird der Grand Prix von Japan entschieden
teilenE-MailKommentare

Suzuka - Das letzte Training vor dem Qualifying in Suzuka wird von heftigem Wind geprägt. Lewis Hamilton ist Schnellster, Vettels Rückstand aber nicht mehr so groß.

Formel-1-Weltmeister und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton hat auch im dritten freien Training zum Großen Preis von Japan den Ton angegeben.

Bei heftigen Windböen und zwischenzeitlichem Niederschlag setzte der Mercedes-Pilot aus England auf abtrocknender Strecke in 1:29,599 Minuten die Bestzeit vor seinem letzten verbliebenen Titelrivalen Sebastian Vettel (Heppenheim) im Ferrari (+0,116). Dritter wurde Vettels finnischer Teamkollege Kimi Räikkönen (+0,455).

Der Emmericher Nico Hülkenberg flog mit seinem Renault kurz vor dem Ende der Einheit nach einem Fahrfehler ab. Damit stellte er sein Team vor die schwierige Aufgabe, den vor allem am Heck stark beschädigten Boliden rechtzeitig zum Qualifying zu reparieren. Hülkenberg beendete die Einheit als 15. mit 2,625 Sekunden Rückstand auf die Spitze (Formel-1-Qualifying in Suzuka mit Vettel und Hamilton ab 8 Uhr im LIVETICKER).

Hamilton hatte das Geschehen in Suzuka am Freitag noch nach Belieben bestimmt. Vettel, der in der WM 50 Punkte hinter dem Sieger der letzten drei Rennen zurückliegt, hatte als bester Mercedes-Verfolger einen Rückstand von mehr als acht Zehnteln auf seiner besten Runde ausgewiesen. Am Samstag schien der Hesse ein Stück näher dran zu sein.

Für das Qualifying wird ebenfalls mit kräftigen Böen und Schauern gerechnet. Beim Rennen am Sonntag (7.10 Uhr MESZ/RTL) werden dagegen stabile Bedingungen bei Sonnenschein und Temperaturen knapp unter 30 Grad erwartet.

Mit dem Wetter hatte die Formel 1 letztlich Glück im Unglück: Taifun "Kong Rey", der zunächst auf den Südinseln Nippons gewütet hatte, drehte Richtung koreanische Halbinsel ab.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image