Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im ersten Training zum Großen Preis von Frankreich fährt Sebastian Vettel nur hinterher. Trotz diverser neuer Teile ist er zudem langsamer als sein Teamkollege.

Trotz zahlreicher neuer Teile an seinem Ferrari fährt Sebastian Vettel in der Formel 1 der Spitze weiter hinterher.

Im Freien Training zum Großen Preis von Frankreich (Formel 1, Großer Preis von Frankreich, So., ab 15.10 Uhr im LIVETICKER) kam der risch verheiratete Heppenheimer am Freitag nicht über Rang vier hinaus. Vettels Rückstand auf den Finnen Valtteri Bottas im Mercedes betrug 0,728 Sekunden.

Deutlich vor Vettel platzierte sich auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet auch Weltmeister Lewis Hamilton im zweiten Mercedes mit 0,424 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen Bottas.

Anzeige

Ferrari reiste unter anderem mit neuem Frontflügel, Heckflügel und Unterboden zum achten Saisonlauf nach Le Castellet.

Tag der Experimente bei der Scuderia

Der Freitag sollte von der Scuderia vor allem zum Experimentieren genutzt werden, wie Vettel erklärte: "Es wird ein Tag, an dem wir herausfinden wollen, ob die Richtung stimmt."

Diese stimmte bei Vettels Teamkollege Charles Leclerc eher als bei ihm selbst. Der 21-jährige Monegasse beendete die Einheit als Dritter mit 0,649 Sekunden Rückstand auf Bottas.

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Alles andere als ideal lief es für Renault-Pilot Nico Hülkenberg. Der Emmericher kam beim Heimrennen seines Rennstalls lediglich auf Rang 14 (+2,144), obwohl Nase, Frontflügel, Unterboden und Kühlsystem an seinem R.S.19 komplett neu sind.

Vettel hat in der WM als Dritter bereits 62 Punkte Rückstand auf Hamilton. Die Hoffnung, den Sieg vom letzten Rennen in Kanada am Grünen Tisch zugesprochen zu bekommen, zerschlug sich am Freitag

Nächste Artikel
previous article imagenext article image