Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Charles Leclerc lässt mit seinem Sieg in Monza die Tifosi jubeln. Die Gazetten zeigen sich vom Monegassen begeistert und schicken Vettel in Rente. Pressestimmen.

Charles Leclerc sorgte mit seinem Sieg in Monza für kollektiven Freudentaumel bei Ferrari. Auch die internationale Presse ist von der Leistung des jungen Monegassen begeistert.

Ganz im Gegensatz zum Auftritt von Sebastian Vettel.

Der Deutsche beförderte sich mit seinem Fahrfehler zu Beginn des Rennens und der damit verbundenen Strafe nicht nur im Rennen ins Aus - auch in der Ferrari-Hierarchie katapultiert sich der vierfache Weltmeister nach Meinung der Zeitungen an die zweite Stelle. 

Anzeige

SPORT1 fasst die Pressestimmen zusammen. 

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Monza im Siegesrausch dank einer phänomenalen Leistung Leclercs, der immer mehr mit seinem Talent beeindruckt. Auf dem Podium steht ein 21-Jähriger, der in knapp sechs Monaten alles erobert hat: Die Scuderia, die Liebe der Fans und wahrscheinlich die ganze Zukunft Ferraris. Sein Triumph gleicht einer Krönung, Ferrari schafft wieder einen Sieg in Monza, der in den vergangenen neun Jahren ausgeblieben war."

Corriere dello Sport: "Siegesrausch in Monza. Leclerc ist ein Phänomen und beflügelt die Fans. Ein Rennen zum Vergessen für Vettel, der immer tiefer in seine Krise versinkt. Ein Fehler in der siebten Runde wird ihm zum Verhängnis."

Tuttosport: "Ferrarissimo! Fans verrückt nach Leclerc, roter Triumph in Monza am Ende eines wahnsinnigen Rennens und eines atemberaubenden Duells mit Hamilton. Vettel stürzt in die Krise." (Teamwertung der Formel 1)

Corriere della Sera: "Ein Meisterwerk Leclercs. Der Ferrari-Krieger siegt gegen zwei Mercedes. Der junge Pilot begeht keinen einzigen Fehler, er hält ein atemberaubendes Tempo, er meistert das Rennen auf perfekte Weise mit der Strategie eines erfahrenen Meisters. Leclerc fährt wie ein Champion. Monza 2019 ist die Krönung eines Piloten mit außerordentlichem Talent und einmaligen Eigenschaften."

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

La Repubblica: "Dank Leclercs Sieg ertönt in Monza wieder die italienische Hymne, wie man sie seit Alonsos Triumph im Jahr 2010 nicht mehr hörte. Der Monegasse ist der jüngste Ferrari-Pilot, der in Monza siegt."

La Stampa: "Leclerc hält dem Druck Hamiltons Stand und beschert Ferrari einen unvergesslichen Sieg. Dank seines Triumphs spielt für Ferrari die verheerende Leistung Vettels eine zweitrangige Rolle. Mit Leclerc kann Ferrari endlich wieder träumen."

ENGLAND

Daily Mail: "Der junge Leclerc wird in Monza zum Coming-of-Age-Helden Ferraris und damit auch zum Helden Italiens. Die Rolle des Topfahrers in Rot hatte bislang Vettel inne, doch das gilt nun nicht mehr. Das Kapitel des Deutschen scheint sich am Sonntag geschlossen zu haben. Die Ära Leclerc hat begonnen."

Guardian: "Eigentlich gilt der erste Sieg als unvergesslich, für Leclerc ist sicherlich dieser zweite Erfolg der, der ihm für immer im Gedächtnis bleibt. Er bewies sich als Nummer eins, während Vettel eine weitere Leistung zeigte, die er wohl schnell vergessen will."

Telegraph: "Die Tifosi haben einen neuen Helden - und Vettel wird bei Ferrari immer mehr zum Mann von gestern." (Fahrerwertung der Formel 1)

The Times: "Als Charles Leclerc zum ersten Mal die Ferrari-Fabrik in Maranello besuchte, wollten sie ihn nicht reinlassen. Die Scuderia ahnte damals noch nicht, dass das Kind, das sie abgewiesen hatte, in ihre Geschichtsbücher eingehen würde. Denn gestern war es der mittlerweile 21-Jährige Leclerc, der beim Heimrennen in Monza einen lang ersehnten Ferrari-Sieg einfuhr."

Charles Leclerc wurde nach seinem Sieg in Monza von den Tifosi gefeiert
Charles Leclerc wurde nach seinem Sieg in Monza von den Tifosi gefeiert © Getty Images

FRANKREICH

L'Equipe: "Wie Leclerc dem Druck der Mercedes widerstand, im Alter von nur 21 Jahren, vor den Augen der Tifosi, das nötigt Respekt ab. Er bringt sich selbst als Nummer eins bei Ferrari in Stellung, für diese Saison und für die kommenden Jahre. Bei Vettel fragt man sich, ob er im kommenden Jahr noch ein Formel-1-Pilot ist." 

SPANIEN

Marca: "Leclerc schickt Vettel mit einem überragenden Sieg in Monza in Rente. Wieder ein verkorkstes Rennen des Deutschen. Leclerc ist das neue Idol."

As: "Leclerc gibt Ferrari den Stolz zurück. Vettel macht sich in Monza das Leben selbst schwer. Ferrari hat einen neuen Gott. Leclerc ist der neue Popstar der Formel 1 und mutiert immer mehr zum großen Rivalen Hamiltons."

El Mundo Deportivo: "Ein Gigantensieg Leclercs vor den Silberpfeilen. Der Monegasse übernimmt Vettels Platz im Herzen aller Italiener."

Sport: "Ferrari berührt dank Leclerc den Himmel."

Meistgelesene Artikel

ÖSTERREICH

Kronen Zeitung: "Ausgerechnet in Italien hat Charles Leclerc die Wachablöse bei Ferrari vollzogen. Sebastian Vettel war der große Verlierer des Ferrari-Heimrennens in Monza."

Die Presse: "Leclerc erobert die Herzen der Tifosi mit Vollgas. Charles Leclerc schreibt mit dem Gewinn des Monza-GP ein Erfolgskapitel für Ferrari, das Sebastian Vettel für die Scuderia nie vergönnt war. Der Monegasse ist mit zwei Saisonsiegen die neue Nummer 1 der "Roten Göttin"."

SCHWEIZ

Neue Zürcher Zeitung: "Leclerc erfüllt den Wunsch der Tifosi. Der Jungspund aus Monte Carlo tat das im großen Stil; er blieb über die gesamte Distanz ohne grobe Fehler."

Blick: "Große Ferrari-Party in Monza! Leclerc setzt seinen Höhenflug fort und beschert Ferrari einen Freudentag. Mit dem zweiten Sieg in Serie scheint die Wachablösung bei Ferrari Tatsache."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image