Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Formel-1-Pilot Lewis Hamilton wird vor dem Großen Preis von Singapur wegen der Benzin-Temperatur bestraft. Auch ein anderer Fahrer hat deshalb schon gebüßt.

Lewis Hamilton bekommt vor dem Großen Preis in Singapur (Sonntag, ab 14.10 Uhr im LIVETICKER) von der FIA eine Geldstrafe von 5.000 Euro aufgebrummt.

Wie motorsport-total.com berichtet, ist bei einer Messung der FIA nach dem ersten freien Training festgestellt worden, dass der Treibstoff im Mercedes des Briten um 1,7 Grad Celcius zu kalt war.

Kein Kühlen aus Leistungsgründen

Die technischen Regularien schreiben vor, dass das unmittelbar zum Einsatz im Auto vorgesehene Benzin maximal zehn Grad kälter als die zu dem Zeitpunkt gemessene Außentemperatur sein darf. So soll verhindert werden, dass Teams den Treibstoff aus Leistungsgründen kühlen.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Bei Hamilton wurde bei 32 Grad Außentemperatur eine Benzintemperatur von 20,3 Grad gemessen.

2019 gab es schon einen weiteren Fall von zu kaltem Benzin. In Österreich wurde der Italiener Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) ebenfalls mit 5.000 Euro belangt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image