Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Neben der Zukunft von Vettel schlägt das Schicksal eines anderen Ex-Weltmeisters hohe Wellen. Fernando Alonsos Rückkehr in die Formel 1 steht offenbar bevor.

Das Fahrer-Karussell in der Formel 1 dreht sich munter weiter, nachdem mit Sebastian Vettels Abgang bei Ferrari eine Kettenreaktion ausgelöst wurde.

Carlos Sainz wird in der kommenden Saison den Heppenheimer bei der Scuderia ersetzen. McLaren verpflichtete daraufhin Daniel Ricciardo, sodass wiederum bei Renault ein Cockpit frei wurde.

Und mit Ex-Weltmeister Fernando Alonso, der mit den Franzosen 2005 und 2006 den WM-Titel holte, soll ein richtig großer Name der Szene Favorit auf das Cockpit sein.

Anzeige

"Ein Vorvertrag könnte bereits unterschrieben worden sein", schreibt die französische Zeitung Auto Hebdo. Das in der Vergangenheit gut informierte Blatt weiter: "Mehrere Quellen haben ernsthafte Diskussionen zwischen dem Iberer und seinem ehemaligen Team bestätigt."

Es wäre das dritte Engagement Alonsos bei Renault. Dorthin war der Spanier bereits 2008 nach seiner Saison bei McLaren zurückgekehrt.

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Alonso über Formel-1-Comeback: "2021 gibt es neue Regeln..."

Der Spanier selbst äußerte sich vor kurzem wie folgt zu einem möglichen Comeback: "2021 gibt es neue Regeln in der Formel 1. Vielleicht komme ich da zurück, denn das Interesse wird größer, die Autos werden besser balanciert sein - und vielleicht habe ich auch wieder mehr Lust auf Reisen und bessere Chancen, konkurrenzfähig zu sein."

Auto Hebdo wirft allerdings ein, dass die Coronakrise den französischen Rennstall bedrohe. Bei einem Aus würde auch das Comeback des 38-jährigen Alonso platzen. Zuletzt arbeitete Renault wegen der besonderen Situation mit Red Bull Racing zusammen.

Meistgelesene Artikel

Auf das zweite Renault-Engagement Alonsos folgten fünf Jahre bei Ferrari und weitere drei bei McLaren. Seitdem Alonso der Königsklasse den Rücken zugedreht hat, überzeugte er bei Langstreckenrennen. Unter anderem gewann er zweimal das 24-Stunden-Rennen von Le Mans (2018, 2019).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image