Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Lewis Hamilton wünscht sich einem Bericht zufolge ein noch größeres Gehalt von Mercedes. Der Brite meldet sich bei Instagram zu den Gerüchten zu Wort.

Wenn Lewis Hamilton seinen auslaufenden Vertrag bei Mercedes verlängern sollte, muss er womöglich einen drastischen Gehaltsrückgang hinnehmen. (Formel 1: Großer Preis in Spielberg am Sonntag ab 15.10 Uhr im LIVETICKER)

Wie die Daily Mail berichtet, will Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff den britischen Weltmeister nur dann erneut an den Rennstall binden, wenn dieser zu einem einschneidenden Kompromiss bereit sein sollte. Die englische Zeitung beruft sich dabei auf eine namentlich nicht genannte Quelle aus dem Umfeld des Mercedes-Sportchefs. Demnach sei dieser nicht bereit, die Grenze von 20 Millionen Pfund (22,2 Mio. Euro) pro Jahr zu überschreiten. 

Hamilton selbst wünsche sich derweil aber angeblich eine Gehaltserhöhung von 40 auf 45 Millionen Euro - die beiden Partien liegen also extrem weit auseinander, sofern die Angaben stimmen.

Anzeige

Hamilton wehrt sich gegen Darstellung

Dies darf bezweifelt werden, denn der 35-Jährige veröffentlichte am Samstagvormittag eine Klarstellung bei Instagram. "Die Medien schreiben weiter über den Vertrag und darüber, dass ich Forderungen stelle. Aber ich habe mit Toto bis jetzt noch nicht einmal gesprochen. Keine Forderungen, die Gespräche haben noch nicht einmal begonnen. Hört also bitte auf, euch Scheiße auszudenken", wetterte er.

Hamilton und Wolff wurden zuletzt nicht müde zu betonen, dass sie völlig entspannt an das Thema Vertragsverlängerung herangehen und man zusammen darüber entscheiden wolle. 

Meistgelesene Artikel

F1: Kleinere Budgets - größere Gehälter?

Mercedes will seinen Fahrern dabei allerdings klar machen - so der Bericht weiter - dass man in Coronazeiten nicht mehr die gleichen Gehälter bezahlen könne. Die Formel 1 hat bereits eine Obergrenze für die Budgets eingeführt, um den Ausgaben Einhalt zu gebieten. (Rennkalender 2020 der Formel 1)

Die Fahrergehälter fallen zwar nicht unter diese Einschränkungen, die ab der neuen Saison greifen - daher könnten die Teams zwar theoretisch eingespartes Geld in die Piloten investieren. Allerdings bringt die Pandemie auch in der Königsklasse des Motorsports große finanzielle Herausforderungen mit sich.

Eine Gehaltserhöhung für Hamilton wäre ob der unsicheren Zukunft der F1 wohl nur schwer vermittelbar. Sollte Hamilton Mercedes verlassen, wäre womöglich Sebastian Vettel nach seiner letzten Saison bei Ferrari eine Option für die Nachfolge

Nächste Artikel
previous article imagenext article image