Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach seinem Sieg 2019 ist Vettel-Teamkollege Charles Leclerc diesmal deutlich weniger zuversichtlich, was Spa betrifft. Nur das Wetter kann Ferrari wohl retten.

Charles Leclerc hat sehr gute Erinnerungen an Spa. Sein Sieg beim Belgien-GP 2019 machte ihn in der Formel-1-Historie zum jüngsten Rennsieger in einem Ferrari. 

Für das kommende Wochenende in Spa rechnet der Monegasse jedoch nicht mit ähnlichen Erfolgen. (Formel 1, Großer Preis von Belgien: Das komplette Rennwochenende im SPORT1-Liveticker)

"Es wird in Sachen Leistung schwieriger für uns diesmal. Wir sind einfach nicht so wettkampffähig wie noch 2019", sagte Leclerc.

Anzeige

Die einzige Hoffnung des 22-Jährigen liegt darin, dass "auf dieser Strecke alles möglich ist, speziell mit dem unvorhersehbaren Wetter".

Nur Regen kann wohl Ferrari retten

Das Wetter könnte Leclerc und seinem Ferrari-Teamkollegen Sebastian Vettel am Wochenende tatsächlich in die Karten spielen, da Regen angekündigt ist.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Bei trockenen Bedingungen wird allgemein erwartet, dass die Scuderia-Boliden aufgrund des schwachen Motors auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Spa chancenlos sind.

Meistgelesene Artikel

Dementsprechend bescheiden geht Leclerc ins Wochenende und hofft vor allem darauf, dass über die Strategie ein ordentliches Resultat erzielbar ist.

"Wir müssen hart arbeiten und alles dafür tun, dass wir bereits am Freitag alles rausholen können. In den Freien Trainings müssen wir alle Informationen sammeln, damit wir die beste Strategie für das Qualifying und vor allem das Rennen wählen können", sagte Leclerc.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image