vergrößernverkleinern
Die Formel-1-Saison 2020 wurde mit dem Rennen in Abu Dhabi beendet
Die Formel-1-Saison 2020 wurde mit dem Rennen in Abu Dhabi beendet © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Nach dem späten Ende der Formel-1-Saison geht der Blick früh nach vorn. Was wird 2021 anders? Ein Detail erschwert Vettel und Mick Schumacher den Start.

Die Coronakrise hat der Formel 1 das späteste Saisonende seit 57 Jahren beschert, entsprechend schnell geht der Blick nun wieder nach vorn.

Beim Großen Preis von Abu Dhabi wurde am Wochenende der Schlussstrich gezogen, der siebte Weltmeister-Titel von Lewis Hamilton im Mercedes war da schon lange festgestanden.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Wie geht es jetzt weiter? Wann startet die Saison 2021 und ab wann wird dafür getestet?

SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen.

Auch interessant

Was machen die Fahrer jetzt?

Für die meisten Formel-1-Piloten geht es zunächst einmal in den wohlverdienten Urlaub. Die Sportler verbringen die Weihnachtstage und den Jahreswechsel bei ihren Familien, was speziell nach der Saison 2020 dringend nötig sein dürfte.

Weil der Formel-1-Zirkus aufgrund der Pandemie in einer Blase unterwegs war, die nicht verlassen werden durfte, haben die Fahrer, Mechaniker, Ingenieure, etc. ihre Familien kaum gesehen.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! 

Die einzigen beiden Piloten, die aktuell noch in einem Cockpit sitzen, sind Fernando Alonso und Mick Schumacher. Der Deutsche testet beim Young-Driver-Test für sein neues Team Haas. Gleiches tut Rückkehrer Alonso für seinen Rennstall Alpine (ehemals Renault).

Wo und wann steigen die Formel-1-Tests für 2021?

In den vergangenen Jahren wurde bereits Mitte Februar für die neue Saison getestet, dies ist 2021 anders. Erst Anfang März rollen die Boliden wieder über den Asphalt.

Und auch bei der Anzahl der Testtage wird sich etwas ändern. Dauerten die Tests in den vergangenen Jahren stets sechs Tage, sind es im kommenden Jahr nur drei. Vom 2. bis zum 4. März wird dann auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona gefahren. Zur Wahl stand auch, die Probefahrten in Bahrain zu veranstalten, was aufgrund der Unsicherheit in Corona-Zeiten und der ohnehin kürzeren Anreise für die hauptsächlich in Europa stationierten Mitarbeiter jedoch wieder verworfen wurde.

Die Reduzierung der Testtage wurde indes bereits schon vor längerer Zeit beschlossen. Weil beide Piloten eines Teams in der Regel jeweils die gleiche Zeit im Auto verbringen, bleiben den Fahrern 2021 nur noch eineinhalb Tage Zeit, um sich mit ihrem Gefährt vertraut zu machen.

Vor allem für Neulinge wie Mick Schumacher und Nikita Mazepin, Piloten die das Team gewechselt haben wie Sebastian Vettel und Carlos Sainz, oder Rückkehrer Fernando Alonso dürfte die wenige Testzeit nicht einfach werden.

Wann und wo startet die Saison?

Das erste Rennen einer Formel-1-Saison wird traditionell im Albert Park in Melbourne ausgetragen. Dort heizen, wenn es nicht aufgrund von Covid-19 zu Änderungen kommt, am 21. März 2021 die Boliden beim Saisonauftakt durch die Innenstadt.

Welche neuen Strecken gibt es?

2021 gibt es gleich zwei neue Strecken im Kalender. Zum einen wird im niederländischen Zandvoort gefahren, zum anderem auf einem weiteren Stadtkurs - in Saudi-Arabien in der Stadt Dschidda. Das eigentlich geplante Rennen in Hanoi/Vietnam wurde dagegen abgesagt.

Was ändert sich an den Boliden?

Weil die Verantwortlichen der Königsklasse Kosten sparen wollten, und deshalb das Inkrafttreten des neuen Reglements auf 2022 verschoben haben, werden die Autos in der kommenden Saison in vielen Punkten denen aus dem Jahr 2020 ähneln.

"Ich würde sagen, dass 60 Prozent des Autos vom RB16 (Red Bull von 2020, Anm.d.Red.) kommt. Sehr viele Teile werden auch im nächsten Jahr noch eingesetzt werden. Wir haben also bereits eine ordentliche Basis", erklärte kürzlich Red-Bull-Teamchef Christian Horner.

Änderungen gibt es für die kommenden Saison vor allem am Unterboden, der an die Reifen von Pirelli angepasst werden muss. Ansonsten dürften viele Komponenten gleich bleiben, was auf eine starke Saison bei Mercedes, und wenig Erfolg bei Ferrari hindeutet.

Was ändert sich bei der Übertragung der Formel 1 im TV?

Die deutschen Fans müssen sich umstellen: RTL stellt die Übertragung 2021 ein, Sky wird zum einzigen übertragenden Sender.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image