vergrößernverkleinern
Fernando Alonso könnte in Le Mans mit seinen Toyota-Teamkollegen Sébastian Buemi und Kazuki Nakajima den Titel in der Langstrecken-WM holen
Fernando Alonso könnte in Le Mans mit seinen Toyota-Teamkollegen Sébastian Buemi und Kazuki Nakajima den Titel in der Langstrecken-WM holen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Fernando Alonso wird in Le Mans sein letztes Rennen in der Langstrecken-WM bestreiten. In der Gesamtwertung liegt er nach sieben von acht Rennen vorne.

Die WEC findet an diesem Wochenende das Ende ihrer Super-Season. Mit den 24 Stunden von Le Mans steht ein echter Motorsportklassiker auf dem Programm.

Die Saison startete mit dem Rennen in Spa-Francorchamps im Mai 2018. Nun, mehr als ein Jahr danach, steht Fernando Alonso kurz davor, die Langstrecken-Weltmeisterschaft zu gewinnen. Es wäre die Krönung für den zweifachen Formel-1-Weltmeister.

Alonso liegt mit seinen Toyota-Teamkollegen Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima an der Spitze der Gesamtwertung. Die drei ehemaligen Formel-1-Fahrer pilotieren das Fahrzeug mit der Startnummer 8. Auf der ebenfalls von Toyota eingesetzten Startnummer 7 gehen Kamui Kobayashi, José Maria López und Mike Conway an den Start. Sie tragen nicht nur die Hypothek von 31 Punkten mit sich. Nach der Qualifikation könnten sie durch eine mögliche Strafe zurückgeworfen werden.

Anzeige

Weil Mike Conway unter gelber Flagge nicht ausreichend verzögert hat, droht bei einem weiteren Vergehen eine drei-minütige Zeitstrafe. Das würde beinahe einen Rundenverlust bedeuten.

Die Chancen auf den WM-Gewinn sind ohnehin nicht sehr aussichtsreich. Nur ein Sieg und zugleich ein schlechtes Abschneiden des Schwesternautos würde zum einem Positionswechsel in der Gesamtwertung führen. Doch gerade beim 24 Stundenrennen scheint nichts unmöglich. 2016 lag Nakajima bis wenige Minuten vor dem Rennende in Führung, ehe sein Toyota von technischen Problemen eingebremst wurde. Bei noch drei verbleibenden Minuten staubte Neel Jani im Porsche schließlich die Führung ab.

Jetzt aktuelle Motorsport-Fanartikel bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Das in der Meisterschaft auf Rang zwei platzierte Trio wird am Samstagnachmittag von der Pole-Position ins Rennen gehen, direkt daneben wird Toyotas Startnummer 8 losfahren.

Meistgelesene Artikel

Zum 24 Stundenrennen in Le Mans hatten in diesem Jahr 62 Teilnehmer in vier Kategorien gemeldet. Nach einem Trainingsunfall musste sich das Dempsey-Proton-Team von der Veranstaltung abmelden.

Toyota hat die Super-Season der WEC dominiert. In den bisherigen sieben Rennen hat jedes der beiden Duos jeweils drei Mal gewonnen. Das Rennen in Silverstone im vergangenen Sommer ging an Rebellion-Racing, nachdem die Fahrzeuge von Toyota disqualifiziert worden waren.

Für Fernando Alonso wird das Rennen in Frankreich der letzte Auftritt in der WEC sein. Er hatte angekündigt, sich anderen Projekten widmen zu wollen. Der Spanier konnte bereits 2018 seine Premiere in Le Mans gewinnen.

So können Sie die 24 Stunden von Le Mans LIVE verfolgen:

TV: Eurosport
Stream: Eurosport Player

Nächste Artikel
previous article imagenext article image