Anzeige
Home>Basketball>

Basketball: Dirk Nowitzki mit Sitz im Vorstand der FIBA

Basketball>

Basketball: Dirk Nowitzki mit Sitz im Vorstand der FIBA

Anzeige
Anzeige

Nowitzki wird Verbandsvorstand

Nowitzki wird Verbandsvorstand

Dirk Nowitzki bekommt die nächste Aufgabe für den Basketball-Weltverband. Die deutsche NBA-Legende hat für vier Jahre einen Sitz im Central Board.
Dirk Nowitzki hat noch keine konkreten Pläne für seine berufliche Zukunft. Uli Hoeneß könnte sich den NBA-Champion von 2011 beim FC Bayern vorstellen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Dirk Nowitzki ist neuer Chairman der Players' Commission der FIBA.

Die deutsche NBA-Legende der Dallas Mavericks folgt auf den Serben Vlade Divac und hat damit in den kommenden vier Jahren einen Sitz im Vorstand des Basketball-Weltverbandes. Für den 41-Jährigen ist es bereits die zweite Aufgabe für die FIBA: Bei der Basketball-WM in China fungiert Nowitzki als offizieller Botschafter. Seine Wahl fand im Rahmen der Sitzung des neuen FIBA Central Boards in Peking statt.

Dirk Nowitzki wurde mit der Nummer 41 zur NBA-Legende bei den Dallas Mavericks
Phoenix Suns v Dallas Mavericks
Miami Heat v Dallas Mavericks
Die Karriere von Dirk Nowitzki
+66
Dirk Nowitzki - Die Karriere des deutschen NBA-Stars

"Dirk ist mit seiner Erfahrung und mit seiner Persönlichkeit ganz hervorragend für diese Aufgabe geeignet. Er weiß genau, worum es im Basketball geht, kann seine Meinung sehr gut äußern und ist in der ganzen Welt bestens bekannt und überall sehr geschätzt. Ich freue mich für ihn und darüber, ihn künftig im Kreise des Central Boards zu treffen", sagte DBB-Präsident und FIBA-Schatzmeister Ingo Weiss.

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Auch bei Nowitzki war die Freude groß: "Ich fühle mich geehrt, diese Gelegenheit erhalten zu haben und freue mich darauf, die Spieler innerhalb der FIBA ​​zu vertreten und ihre Stimmen an den Tisch zu bringen, an dem Entscheidungen getroffen werden."

Er freue sich darauf, die neue Rolle zu übernehmen und mit aktiven und ehemaligen Spielern auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, "um sicherzustellen, dass die Interessen der Spieler gehört werden, um die Entwicklung unseres geliebten Sports fortzusetzen."

MEHR DAZU