Anzeige
Home>Basketball>Basketball Champions League>

Basketball: Dyn sichert sich Champions-League-Rechte

Basketball Champions League>

Basketball: Dyn sichert sich Champions-League-Rechte

Anzeige
Anzeige

Dyn schlägt auf Rechtemarkt zu

Die Sportstreaming-Plattform Dyn hat erstmals auf dem internationalen Rechtemarkt zugeschlagen und sich die Basketball-Champions-League gesichert.
Die besten Plays aus Woche 9.
SID
SID
von SID

Die neue Sportstreaming-Plattform Dyn hat erstmals auf dem internationalen Rechtemarkt zugeschlagen und sich die Basketball-Champions-League gesichert.

Ab der Saison 2023/24 überträgt Dyn in Deutschland, Österreich und der Schweiz die über 170 Spiele des Wettbewerbs. Die Partnerschaft läuft zunächst bis 2026 und umfasst alle audiovisuellen Medienrechte. (Service: Ergebnisse der easyCredit BBL)

Christian Seifert, langjähriger Chef der Deutschen Fußball Liga (DFL), hatte die Plattform als Joint Venture mit dem Axel-Springer-Konzern aus der Taufe gehoben. Dyn besitzt für den Start in 2023 bereits die Übertragungsrechte für die Bundesligen im Tischtennis (TTBL), Volleyball (VBL), Basketball (BBL) und Handball (HBL).

„Das Abschneiden in der easyCredit Basketball Bundesliga ist die Grundlage für die Qualifikation deutscher Teams. So ist die Kooperation mit der BCL für uns nur folgerichtig. Fans können ihr Team im internationalen Vergleich verfolgen ? (...) ohne zusätzliches Abo“, sagte Dyn-COO Marcel Wontorra. (Ausgewählte Spiele der easycredit BBL LIVE im TV auf SPORT1)

Derzeit spielen in den Telekom Baskets Bonn und den MHP Riesen Ludwigsburg zwei BBL-Klubs in der Champions League.