Anzeige

Babel pöbelt sexistisch auf Twitter

Babel pöbelt sexistisch auf Twitter

Der Ex-Hoffenheimer Ryan Babel fährt nach einer Stichelei auf Twitter aus der Haut und zeigt sich von seiner sexistischen Seite. Mit Frauen werde er sich nicht über Fußball unterhalten.
Ajax Amsterdam v SC Heerenveen - Eredivisie
Ajax Amsterdam v SC Heerenveen - Eredivisie
© Getty Images

Der frühere Hoffenheimer Ryan Babel hat ich in der Nacht von Freitag auf Samstag mit sexistischen Pöbeleien auf Twitter keine Freunde gemacht.

Nachdem er einen kritischen Artikel zu Real Madrids Coach Rafael Benitez verlinkte, antwortete eine Userin: "Warum hasst du ihn so? Er ist Trainer von Real Madrid, während du deine Twitter-Follower anbettelst, dich auf Whatsapp zu adden."

Offenbar zu viel für Babel, der mit Sexismus antwortete: "Ich denke, du solltest dich besser darauf konzentrieren, dir Titten wachsen zu lassen, anstatt über Fußball zu reden. Du bist ein Mädchen, bleib bei deinen Themen."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Damit nicht genug. Der Niederländer legte nach: "Lass wenigstens deinen Bruder oder Freund den Beitrag posten. Dann können wir darüber diskutieren."

Für die Äußerungen erhielt Babel in den sozialen Netzwerken heftigen Gegenwind. "Ich persönlich werde nicht mit einem Mädchen über Fußball diskutieren, man muss die Sache nicht größer machen, als sie ist", versuchte Babel vergebens, den entstandenen Shitstorm zu bändigen.

Babel spielt seit Juli in den Vereinigten Arabischen Emiraten bei Al-Ain FC. 

MEHR DAZU