Home>Boulevard>

Bei ARD-Show: 13-Jähriger lässt Alica Schmidt ganz alt aussehen

Boulevard>

Bei ARD-Show: 13-Jähriger lässt Alica Schmidt ganz alt aussehen

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

13-Jähriger führt Alica Schmidt vor

In der ARD-Sendung „Klein gegen Groß“ wagt sich Alica Schmidt auf kippeliges Terrain. Die 400-Meter-Läuferin hat im Mattenlauf gegen einen 13-Jährgen keine Chance und stürzt drei Mal auf den Boden.
Leichtathletik-Star Alica Schmidt geht in ihrem neusten TikTok-Video ganz offen mit dem Thema Gehalt in der Leichtathletik um.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Mit knapp fünf Millionen Follower bei Instagram ist Alica Schmidt einer der bekanntesten Leichtathletinnen Deutschlands - auch wenn ihre bisherigen Erfolge als 400-Meter-Läuferin nicht ganz mit ihrer Social-Media-Berühmtheit mithalten können.

{ "placeholderType": "MREC" }

Am Samstagabend trat die 25-Jährige bei der TV-Show „Klein gegen Groß“ in der ARD an und maß sich mit dem 13 Jahre alten Tom aus Frechen im 30-Meter-Sprint - und zwar auf hochgestellten Sportmatten.

Alica Schmidt kam beim Mattenlauf nicht ins Ziel
Alica Schmidt kam beim Mattenlauf nicht ins Ziel

Während Tom über die kippeligen Matten in allen drei Durchgängen beeindruckend schnell rannte und in seinem besten Lauf lediglich 7,2 Sekunden brauchte, lief es für die Leistungssportlerin nicht annähernd so gut.

Schmidt ratlos: „Das geht so schnell...“

Schmidt stürzte in allen drei Durchgängen, im ersten bereits nach wenigen Metern. Im dritten Lauf war sie zumindest näher dran am Ziel - doch auch dieses Mal kam sie aus dem Gleichgewicht und plumpste auf den Hosenboden.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Das geht so schnell, ich kann es wirklich gar nicht sagen“, antwortete sie auf die Frage von Moderator Kai Pflaume, woran es denn gelegen habe.

Die Langsprinterin gratulierte dem klaren Sieger dennoch fair, der als Preis einen Computer-Monitor überreicht bekam.

{ "placeholderType": "MREC" }
Lesen Sie auch

Alica Schmidt dürfte die „Niederlage“ schnell verschmerzen - schließlich warten 2024 mit der EM in Rom und den Olympischen Spielen in Paris zwei Großereignisse. Bei SPORT1 hatte sie kürzlich verraten, sie sei „körperlich und mental absolut bereit für das sportliche Superjahr.