Anzeige

WM-Generalprobe: Ein Star gibt Rätsel auf

WM-Generalprobe: Ein Star gibt Rätsel auf

Die Players Championship Finals dienen als Generalprobe vor der Darts-WM. SPORT1-Experte Robert Marijanovic nennt Favoriten und erklärt, wieso das Turnier für die deutschen Starter so wichtig ist.
Gerwyn Price krönt sich zum dritten Mal nach 2018 und 2019 zum Champion des Grand Slam of Darts und zieht damit mit Michael van Gerwen gleich. Für Peter Wright ist es dagegen die dritte Final-Niederlage in diesem Turnier.
. SPORT1
. SPORT1
von Alexandra Müller

Es geht Schlag auf Schlag im Darts!

Mit den Ladbrokes Players Championship Finals (LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) steht vom 26. bis 28. November das nächste Highlight auf dem Programm. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

Und das hat es in sich. Denn: Es ist die Generalprobe für die Darts-WM 2022, die drei Wochen später beginnt. Insgesamt duellieren sich die 64 besten Spieler der Players Championship Order of Merit um den Titel im Butlin‘s Minehead Resort.

Robert Marijanovic, selbst dreimaliger WM-Teilnehmer, bezeichnet es bei SPORT1 „ein spezielles Turnier“ und tut sich schwer, „einen Favoriten vorherzusehen.“

Clemens und Schindler einzige Deutsche bei Players Championship Finals

Neben Gabriel Clemens und Martin Schindler, die die deutschen Farben vertreten, sind auch die Topstars wie Gerwyn Price, Peter Wright und Michael van Gerwen vertreten.

Die drei sind es auch, die Marijanovic vorne sieht: „Ich sehe die Top 3 der Welt als Favoriten. Ich glaube, es wird auf einen der drei hinauslaufen.“

Der „Robstar“ ergänzt: „Wer immer wieder ein Wörtchen mitreden kann, ist Krzysztof Ratajski aus Polen. Jeder, der Ansprüche auf den WM-Titel stellt, will mit diesem letzten Turnier vor der WM ein Ausrufezeichen setzen. Daher werden alle ihr Bestes geben, um zu zeigen, dass sie in Topform sind.“

Marijanovic über Schindler und Clemens: „Jedes Spiel hilft“

Zudem hoffe der 41-Jährige, „dass die zwei Deutschen sehr weit kommen und eine gute Leistung bringen.“

Denn: „Jedes Spiel bei einem Major-Turnier hilft den Spielern in der Entwicklung weiter. Martin Schindler und Gabriel Clemens sind mit ihrer Entwicklung noch lange nicht fertig.“

Und gerade im Hinblick auf die WM helfe die Teilnahme, „um Kleinigkeiten zu justieren und sein Training auf Dinge zu intensivieren, die nicht so gelaufen sind.“

Marijanovic hoffe daher, dass Clemens und Schindler „kurz vor der WM noch ein Ausrufezeichen setzen können.“

De Sousa bei Marijanovic im Fokus

Auf einen weiteren Spieler wolle der SPORT1-Experte besonders achten - gerade im Hinblick auf die WM: José de Sousa.

„The Special One“ ging beim Grand Slam of Darts zuletzt als Titelverteidiger an den Start. Der Portugiese überstand gerade so die Gruppenphase und musste sich im Achtelfinale „Snakebite“ Wright geschlagen geben.

Peter Wright gibt fast noch den Sieg gegen Jose de Sousa aus der Hand. Im vorletzten Leg trifft "Snakebite" einfach kein Doppelfeld.
05:15
Double-Trouble! Wright zittert sich zum Sieg

Für die Players Championship Finals hat sich de Sousa als Nummer eins der Players Championship Order of Merit qualifiziert.

„In den letzten Monate ist er aber nicht ganz in Fahrt gekommen“, erklärte Marijanovic und fügte hinzu: „Gerade das Highscoring und die Kaltschnäuzigkeit haben gefehlt – vielleicht auch die Lockerheit.“

Dennoch könnte der 47-Jährige „ein Kandidat sein, der noch einmal richtig Gas geben und sich für die WM einschießen will.“


MEHR DAZU