Anzeige
Home>Darts>

World Cup of Darts: Australien mit Premierensieg - Clemens und Schindler von Wales vorgeführt

Darts>

World Cup of Darts: Australien mit Premierensieg - Clemens und Schindler von Wales vorgeführt

Anzeige
Anzeige

Australien mit Premierentitel

Australien mit Premierentitel

Australien setzt sich im Finale gegen Gerwyn Price und Jonny Clayton die Krone auf. Gabriel Clemens und Martin Schindler scheitern beim World Cup of Darts zuvor am walisischen Duo.
Michael van Gerwen gewinnt die Premier League of Darts im Finale gegen Joe Cullen mit 11:10. Für den Niederländer ist es der sechste Premier League Titel seiner Karriere.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Australien gelingt der große Coup!

Vor Beginn des World Cup of Darts in Frankfurt hatte Australien bei DAZN den Turniersieg als Ziel ausgegeben. Nach dem Finale dürfen Simon Whitlock und Damon Heta tatsächlich den Pokal in die Höhe stemmen.

Zuvor haben sie die favorisierten Waliser mit 3:1 im Finale geschlagen. Gleich zu Beginn setzte „The Heat“ ein dickes Ausrufezeichen, als er den „Iceman“ mit 4:0 besiegte und die 1:0-Führung besorgte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„The Wizard“ legte nach und erhöhte mit einem 4:2-Sieg gegen Clayton auf 2:0. Im Matchplay konnte Wales dann den Kopf noch einmal aus der Schlinge ziehen, aber im dritten Einzel holte Heta seinen zweiten Sieg und machte mit einem 4:2 gegen „The Ferret“ den Titel klar.

Damit schließt sich für Whitlock ein Kreis. Vor zehn Jahren stand er bereits einmal im Finale. Damals verlor er mit Phil Nicholson gegen das englische Team bestehend aus Phil Taylor und Adrian Lewis.

Für Whitlock schließt sich ein Kreis

Aber der 53-Jährige hatte ein gutes Gefühl, wie er nach dem Triumph gestand. „Ich habe damit gerechnet“, erklärte er selbstbewusst und sprach seinem Partner ein großes Kompliment aus. „Ich habe einen großartigen Partner. Damon Heta ist unglaublich.“

Bereits im Halbfinale sorgte das Team Australien für eine Überraschung und warf England klar mit 2:0 aus dem Turnier. Wales setzte sich in der Vorschlussrunde in einem Topduell mit 2:1 gegen die Niederlande durch.

Wales verpasst Deutschland eine Abfuhr

Die deutschen Darts-Profis Gabriel Clemens und Martin Schindler sind beim World Cup of Darts in Frankfurt/Main im Viertelfinale erwartungsgemäß ausgeschieden.

Das Duo unterlag mit 0:2 den favorisierten Walisern Gerwyn Price und Jonny Clayton. Schindler war beim 0:4 gegen Ex-Weltmeister Price chancenlos, Clemens verlor gegen Clayton 2:4.

Vor allem Schindler bekam vor heimischer Kulisse von Price eine brutale Lehrstunde erteilt. (PDC Order of Merit: Aktuelle Weltrangliste im Darts)

  • „Checkout - Der Darts-Podcast powered by SPORT1″ - bei SPORT1, Spotify, Apple Podcast und überall, wo es Podcasts gibt

In Windeseile lag der „Iceman“ mit 2:0 in Führung. Im 3. Leg sah es kurz danach aus, als ob Schindler zurückschlagen könnte, ehe Price eiskalt die 170 auscheckte.

Price spielt sich gegen Schindler in Rausch

Der Sieger der Darts-WM 2021 spielte sich in einen Rausch und hatte im 4. Leg zwischendurch einen 3-Dart-Average von 125, was einen neuen Average-Weltrekord vor TV-Kameras bedeutet hätte.

Am Ende stand sein Average bei 117,8, womit Price seine bisherige TV-Bestmarke immer noch locker pulverisierte. Kein Wunder, dass Schindler da wenig Chancen hatte.

Auch für Clemens begann die Partie denkbar ungünstig und er lag schnell mit 0:2 zurück. Der Deutsche konnte sich aber fangen und blieb auf Schlagdistanz. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

Beim Stand von 3:2 spielte Clemens jedoch ein schwaches Leg, weshalb er das Break nicht realisieren konnte, obwohl Clayton ebenfalls Probleme zeigte.

Kracher! Wales trifft auf die Niederlande

Wales trifft im ersten Halbfinale nun auf die Niederlande. Das zweite Halbfinale bestreiten die Sieger aus den Partien Belgien gegen Australien sowie England gegen Schottland.

Der seit 2010 vom Verband PDC ausgetragene World Cup ist mit 350.000 Pfund dotiert, das Siegerteam erhält davon 70.000.

Insgesamt treten 32 Nationen gegeneinander an, jeweils zwei Spieler vertreten ihr Land. Im vergangenen Jahr war der frühere WM-Achtelfinalist Clemens mit Max Hopp ebenfalls im Viertelfinale ausgeschieden.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

MEHR DAZU