Home>Darts>

Darts-Revolution bei World Cup of Darts! Mehr Nationen - und Einzel werden ersatzlos gestrichen

Darts>

Darts-Revolution bei World Cup of Darts! Mehr Nationen - und Einzel werden ersatzlos gestrichen

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Revolution bei World Cup of Darts

Alles neu beim World Cup of Darts! Das Format wird grundlegend verändert. So fallen die Einzel komplett weg. Werner von Moltke freut sich bei SPORT1 über das neue Konzept.
Der Geschäftsführer der PDC Europe Werner von Moltke spricht über die Änderungen des World Cup of Darts und mögliche Potenzial.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Das Format des populären World Cup of Darts ist grundlegend verändert worden.

{ "placeholderType": "MREC" }

So werden bei dem am 15. bis 18. Juni stattfindenden Turnier in der Eissporthalle Frankfurt erstmals 40 statt bisher 32 Teilnehmerländer an den Start gehen.

Laut der Pressemitteilung der PDC werden somit unter anderem Island, die Ukraine und Bahrain ihr Debüt geben. Zudem kehrt Frankreich zurück und auch die Schweiz, China, Indien und Kroatien sind wieder dabei.

{ "placeholderType": "MREC" }

Einzel fallen beim World Cup of Darts weg

Die größte Änderung ist aber, dass die Einzel wegfallen und nur noch im Doppel gespielt wird. Zudem wird das Format für die K.o.-Phase geändert. Im Finale wird beispielsweise im Format „Best-of-19″ über den Gewinner entscheiden.

Lesen Sie auch

Werner von Moltke, Präsident der PDC Europe, zeigte sich im neuen SPORT1-Format MADHOUSE - Die Darts Show“ erfreut über die Änderung: „Ich finde das eine gute Neuerung und habe jahrelang auch dafür gekämpft. Dadurch hat es einen ganz eigenständigen Anstrich.“

Moltke führte weiter aus: „Das gibt für die schwächeren Mannschaften größere Chancen, Spiele zu gewinnen und für die starken Mannschaften wird es ein wenig schwieriger, weil dort die Alphatiere sind. Zwei Underdogs können sich eher pushen und werden zusammenstehen.“

{ "placeholderType": "MREC" }

36 Nationen kämpfen um Einzug in die K.o-.Runde

Die vier besten Länder nehmen erst ab der zweiten Runde am Turnier teil.

Die übrigen 36 Länder werden zuvor in zwölf Gruppen zu je drei Nationen aufgeteilt. Der jeweilige Sieger der Gruppen erreichen die K.o.-Phase.

Das Preisgeld wird von 350.000 auf 450.000 Pfund erhöht, der Sieger erhält dabei 80.000 Pfund.