Home>Darts>

Hammer-Lose für Littler und deutschen Star!

Darts>

Hammer-Lose für Littler und deutschen Star!

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Hammer-Lose für Littler und Pikachu!

Am 13. Juli startet das legendäre World Matchplay in Blackpool. Die Auslosung für das Turnier am Donnerstag ergibt schwierige Lose für die deutschen Teilnehmer – und eine Hammer-Partie um Luke Littler.
Mit gerade einmal 17 Jahren gewinnt der englische Darts-Superstar Luke Littler die lukrative Premier League. Kann er sogar größer als Phil Taylor werden?
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Am 13. Juli startet das legendäre World Matchplay in Blackpool. Die Auslosung für das Turnier am Donnerstag ergibt schwierige Lose für die deutschen Teilnehmer – und eine Hammer-Partie um Luke Littler.

Es ist das prestigeträchtigste Turnier des Jahres nach der Weltmeisterschaft: das World Matchplay in Blackpool. Im Empress Ballroom der Winter Gardens wird vom 13. bis 21. Juli der Nachfolger des Vorjahressiegers Nathan Aspinall gesucht, der damals seinen größten Karriereerfolg feierte.

{ "placeholderType": "MREC" }

Am Donnerstag fand die Auslosung für das älteste Turnier auf dem PDC-Circuit statt. Im Lostopf befanden sich mit Martin Schindler und Ricardo Pietreczko auch zwei Deutsche – und die erwischten heftige Lose.

Ricardo Pietreczko trifft in der ersten Rundes des World Matchplay auf den amtierenden Weltmeister Luke Humphries
Ricardo Pietreczko trifft in der ersten Rundes des World Matchplay auf den amtierenden Weltmeister Luke Humphries

World Matchplay: Pikachu gegen amtierenden Weltmeister

Während es der beste Deutsche, „The Wall“, in seiner Auftaktpartie mit der belgischen Nummer eins Dimitri van den Bergh zu tun bekommen wird, muss „Pikachu“ gar gegen den Ranglisten-Primus ran. Der gebürtige Berliner Pietreczko erwischte den frisch gebackenen World-Cup-of-Darts-Champion und amtierenden Weltmeister Luke Humphries.

Diese beiden haben eine gemeinsame Vergangenheit: In einem denkwürdigen Drittrunden-Match bei der zurückliegenden WM schlug der Engländer Pietreczko hauchzart mit 4:3, Humphries drohte zwischenzeitlich gar das Scheitern. Holt der Deutsche nun zur Revanche aus?

{ "placeholderType": "MREC" }

Gabriel Clemens hingegen konnte sich auch in den finalen Players-Championship-Turnieren nicht mehr auf einen der besten 16 Ränge der Pro Tour Order of Merit schieben, die zur Teilnahme am Matchplay berechtigt hätten und muss zuschauen.

Wenn du hier klickst, siehst du X-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von X dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Mega-Duell: Littler trifft in erster Runde auf MvG

Aus internationaler Sicht aber thronte ein Moment der Auslosung über allem: Dem WM-Finalisten und Wunderkind Luke Littler wurde der zweite der Setzliste und langjährige Dominator Michael van Gerwen zugelost.

Der Interviewer und Moderator der PDC, Dan Dawson, der auch durch die Auslosung führte, konnte sich das Schmunzeln kaum verkneifen - und auch auf Social Media drehten die Fans umgehend durch. „MvG gegen Luke ist verrückt“, schrieb ein Darts-Fan auf X, ein anderer legte nach: „Was für ein Match das sein wird!“

Wenn du hier klickst, siehst du Spotify-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Spotify dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Auch andere namhafte Duelle sind dem Lostopf entsprungen. So kommt es zur Partie zweier Ex-Weltmeister zwischen dem „Bully Boy“ Michael Smith und Gary Anderson sowie dem Duell des einstigen Premier-League-Champions Jonny Clayton mit Darts-Legende Raymond van Barneveld.

Die erste Runde des PDC World Matchplay im Überblick:

Luke Humphries – Ricardo Pietreczko

Michael van Gerwen – Luke Littler

Michael Smith – Gary Anderson

Gerwyn Price – Daryl Gurney

Nathan Aspinall – Luke Woodhouse

Rob Cross – Gian van Veen

Dave Chisnall – Krysztof Ratajski

Jonny Clayton – Raymond van Barneveld

Dimitri Van den Bergh – Martin Schindler

Peter Wright – Andrew Gilding

Damon Heta – Ryan Searle

Danny Noppert – James Wade

Ross Smith – Josh Rock

Chris Dobey – Ritchie Edhouse

Joe Cullen – Brendan Dolan

Stephen Bunting – Ryan Joyce