Anzeige

Wright folgt Price sensationell ins Finale

Wright folgt Price sensationell ins Finale

Gerwyn Price dominiert das erste Halbfinale beim Grand Slam of Darts und lässt James Wade keine Chance. Peter Wright folgt ihm nach einer irren Aufholjagd ins Endspiel.
Was für eine Wahnsinns-Aufholjagd von Peter Wright im Grand Slam of Darts Halbfinale gegen Michael Smith. Nach 12:8-Rückstand dreht er das Spiel dank 170er-Finish zum 16:12. "Snakebite" trifft im Grand Slam-Finale auf Weltmeister Gerwyn Price.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Peter Wright ist Gerwyn Price beim Grand Slam of Darts ins Finale gefolgt.

„Snakebite“ krönte dabei eine irre Aufholjagd gegen Michael Smith mit einem 16:12-Sieg. Zwischenzeitlich lag der Schotte bereits 8:12 zurück und alles sah nach einem klaren Sieg für den „Bully Boy“ aus. (Grand Slam of Darts: Ergebnisse und Spielplan)

Doch dann drehte Wright richtig auf und schnappte sich unglaubliche acht Legs in Folge. Seine Serie leitete er mit einem 170er-Finish ein und sorgte in der Folge auch noch für zwei 10-Darter.

In dieser Phase des Spiels präsentierte sich Wright quasi fehlerfrei und dominierte seinen Kontrahenten nach Belieben. Im Schnitt kam der 51 Jährige auf 100.7 Punkte pro Aufnahme, warf 15 Mal die 180 und glänzte mit einer Checkout-Quote von 53 Prozent.

Price dominiert gegen Wade

Der Weltranglistenerste Price setzte sich im ersten Halbfinale deutlich mit 16:9 gegen James Wade durch. Price gelangen im Duell mit Wade mehr Breaks, als der Engländer zuvor im gesamten Turnier hatte hinnehmen müssen.

Der Waliser hatte den weitaus besseren 3-Dart-Average (102,78 zu 94,52) und die klar bessere Checkout-Quote (62,5 Prozent zu 47,37%). Price feuerte insgesamt neun 180er ins Board, Wade gelangen sechs.

Weltmeister Gerwyn Price zieht souverän ins Finale des Grand Slam of Darts ein. "The Machine" James Wade ist gegen den Waliser im Halbfinale weitgehend chancenlos.
01:58
Wade chancenlos: "The Iceman" zieht ins Finale ein

Price stürmt davon

Der „Iceman“ erwischte einen starken Start und entschied die ersten drei Legs für sich. Anschließend fand aber auch „The Machine“ ins Spiel und gewann ebenfalls drei Legs in Folge. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

Dann war allerdings wieder Price an der Reihe und stellte den Drei-Leg-Vorsprung beim 6:3 wieder her. Damit schien der Widerstand gebrochen: Näher als 4:6 kam Wade nicht mehr, Price stürmte mit sieben gewonnenen Durchgängen nacheinander auf 13:4 davon. (Die Statistiken zum Spiel)

Wade gab zwar noch ein paar Lebenszeichen von sich und gestaltete das Ergebnis einigermaßen erträglich, Prices dominanter Erfolg geriet aber überhaupt nicht mehr in Gefahr.