Hopp und Clemens raus - Schottland triumphiert

Hopp und Clemens raus - Schottland triumphiert

Das deutsche Darts-Duo Gabriel um Clemens und Max Hopp scheidet im Viertelfinale der Team-WM gegen England aus. Vor allem der „Maximiser“ zahlt Lehrgeld.
Peter Wright kann seine Tränen nach dem Titel beim World Matchplay nicht zurückhalten. Auch bei seinem Gegner kullern die Tränen.
Selbst der Gegner weint: Das emotionalste Interview des Jahres
02:29
. SPORT1
von SPORT1
vor 5 Tagen

Frühes Ende für die deutschen Pfeile-Virtuosen:

Das deutsche Darts-Duo Gabriel Clemens/Max Hopp ist im Viertelfinale der Team-WM in Jena ausgeschieden. (World Cup of Darts: Die Ergebnisse)

Clemens (Saarwellingen) und Hopp (Idstein) unterlagen beim World Cup of Darts den favorisierten und an Nummer Eins gesetzten Engländern mit den Top-10-Spielern James Wade und Dave Chisnall mit 0:2.

Wright und Henderson triumphieren

Der Titel ging indes nach Schottland. Das Duo Peter Wright/John Henderson setzte sich am Abend im Finale gegen den Überraschungsfinalisten Österreich mit Mensur Suljovic und Rowby Rodriguez mit 3:1 durch.

Zwar konnte Suljovic sein erstes Einzel gegen Henderson gewinnen, doch die folgenden beiden Einzel und das Doppel entschieden die Schotten für sich. Zuvor hatten Wright und Henderson den Vorjahressieger Wales mit Weltmeister Gerwyn Price und Jonny Clayton aus dem Turnier geworfen.

In den Runden zuvor hatten sich die an Position acht gesetzten Hopp und Clemens gegen Kanada und Außenseiter Japan noch knapp durchgesetzt. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

Hopp und Clemens verlieren deutlich

Doch nun gab es kein Happy End trotz des Heimvorteils: WM-Achtelfinalist Clemens verlor zunächst sein Einzel gegen den Weltranglistenvierten Wade 1:4.

Der 38-Jährige war seinem Kontrahenten vor allem im Drei-Dart-Average klar unterlegen: Während Wade mit durchschnittlich 101.31 Punkten glänzte, waren es beim „German Giant“ nur 93.75 Punkte. Somit kam Clemens auch nur zu einer Checkout-Möglichkeit, die er direkt nutzte.

Auch Hopp war beim 0:4 gegen Chisnall chancenlos. Der Idsteiner konnte mit Blick auf die Statistiken nicht überzeugen. Sein Average lag bei 81.95 Punkten, zweimal hatte der 25-Jährige außerdem die Chance zum Checkout - aber ohne Erfolg.

Schon gegen Kanada und vor allem im Duell mit Japan war der frühere Jugendweltmeister unter seinen Möglichkeiten geblieben, hatte der „Maximiser“ gegen den vollkommen unbekannten Yoshihisa Baba mit 0:4 Schiffbruch erlitten.

World Cup of Darts: Hopp und Clemens raus

Im Vorjahr waren Hopp und Clemens erst im Halbfinale am späteren Gewinner Wales gescheitert.

Der seit 2010 vom Verband PDC ausgetragene World Cup of Darts ist mit 350.000 britischen Pfund (ca. 410.000 Euro) dotiert, das Siegerteam bekommt 70.000 davon.

Immerhin: „The German Giant“ und Hopp erhalten für den Einzug in die Runde der besten Acht jeweils 8000 Pfund (ca. 9400 Euro). Duos aus 32 Ländern waren in Jena am Start.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Besser als das deutsche Duo machtes es Österreich um Mensur Suljovic und Rowby-John Rodriguez, das gegen Nordirland nervenstark blieb und mit 2:1 gewann. Die Österreicher erreichten damit erstmals die Vorschlussrunde und treffen dort nun auf England.

World Cup of Darts - das Viertelfinale im Überblick:

Österreich - Nordirland 2:1

England - Deutschland 2:0

Wales - Australien 2:0

Schottland - Niederlande 2:1

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)