Anzeige

Warzone mit Solo-Modus

Warzone mit Solo-Modus

Das Call of Duty: Modern Warfare Battle Royale "Warzone" ging am 10. März an den Start. Nur eine Woche später kündigte Activision einen Solo-Modus an.
Call of Duty Warzone - Solo-Modus
Call of Duty Warzone - Solo-Modus
© Activision
Nico Seepe
Nico Seepe
von Lena Reinhart

Der neue Free2Play-Battle-Royale-Modus von Call of Duty: Warzone legte einen beachtlichen Start hin. In den ersten 24 Stunden tummelten sich glatte sechs Millionen Spieler auf dem virtuellen Schlachtfeld.

Mit der neuesten Bekanntgabe reagieren Activision und Infinity Ward auf Kritikpunkte der Fans. Bisher war das Spielen nur im Dreier-Modus möglich. Von nun an kann man alleine bis zu 149 Feinden auf Verdansk gegenüber treten. 

Der zuletzt stehende Teilnehmer gewinnt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Ob der neue Modus zeitlich begrenzt ist, ist noch unklar. 

Rückkehr ins Spiel

Im neuen Ableger ist ein Wiederbeleben möglich. Nach dem ersten Tod wird man zum "Gulag" gebracht und kann im 1-vs.-1-Duell um eine Rückkehr ins Spiel kämpfen. Auch im Solo-Modus gibt es den Gulag. 

Spielt man im Dreier-Modus, kann der Squad Geld im Laufe des Spiels sammeln und Spieler gegen Bezahlung wiederbeleben. Diese Möglichkeit entfällt beim Solo-Modus. Wenn man sich im 1-vs.-1 nicht beweisen kann, ist eine Rückkehr ins Spiel endgültig ausgeschlossen. 

Die Fans äußerten bereits weitere Änderungswünsche. Bitten nach einer Duo-Spielvariante wurden laut. Ob der Entwickler auf dieses Anliegen ebenfalls so schnell reagiert, wird man in den nächsten Wochen sehen.

MEHR DAZU