Anzeige
Home>eSports>

Netflix Gaming: Streaming-Gigant bietet bald Spiele an

eSports>

Netflix Gaming: Streaming-Gigant bietet bald Spiele an

Anzeige
Anzeige

Netflix Gaming schon 2022 Realität?

Netflix Gaming schon 2022 Realität?

Nun versucht auch Netflix sein Glück im Gaming. Ab 2022 will der Streaming-Riese Videospiele auf seiner Plattform anbieten - der Experte dafür kommt von Facebook.
Mit Netflix betritt bald ein weiterer großer Player den Games-Markt
Mit Netflix betritt bald ein weiterer großer Player den Games-Markt
© Netflix
Niklas Walkerling
Niklas Walkerling

Laut mehrerer renommierter Quellen soll der Streaming-Riese Netflix in die Gaming-Branche einsteigen. 2022 soll es bereits soweit sein. Um in diese neuen Sphären vorzustoßen, hat der Konzern bei Facebook Personal abgeworben.

Die hochrangige Führungskraft Mike Verdu war zuvor bei Electronic Arts und bei Facebook beschäftigt und leitete dort die Zusammenarbeit mit Entwicklern für die eigene VR-Brille Oculus. Verdu wird in Zukunft für Netflix den Gaming-Bereich leiten. Ziel scheint es zu sein, ab 2022 auch Spiele über die Streaming-Plattform anzubieten, die sogar ohne jeglichen Aufpreis verfügbar sein sollen. Bereits im Mai kontaktierte Netflix Experten der Gaming-Industrie, um ein "Bundle" an Spielen zu erwerben.

Der Streaming-Gigant hat sich in letzter Zeit mehr und mehr auf die Verfilmung von Spiele-Marken konzentriert: DOTA: Dragon's Blood, Castlevania und The Witcher sind die drei bekanntesten Spiele-Verfilmungen. Zudem soll bald auch eine animierte League of Legends-Serie unter dem Namen "Arcane" erscheinen.

Ereilt Netflix dasselbe Schicksal wie Google und Amazon?

Schon 2019 verkündete das Unternehmen, dass ihr größter Konkurrent nicht im Streamingbereich zu finden sei, sondern bei den Games. Damals erlebte Fortnite einen weltweiten Hype, den auch der Streaming-Riese zu spüren bekam. Der Einstieg in die Gaming-Branche könnte bereits damals beschlossen worden sein.

Ob Netflix's Streamingdienst auch eigene Spiele produzieren wird oder nur welche via Stream zur Verfügung stellt, ist unklar. Fakt ist aber, dass es nicht einfach ist, sich auf dem hartumkämpften Gaming-Markt zu etablieren.

Amazon und auch Google mussten dies schmerzlich erfahren. Amazons eigens produzierter Multiplayer Shooter Crucible ist nach nur einem halben Jahr nach der Beta-Veröffentlichung wieder eingestampft worden und auch Google hat es mit dem Cloud-Gaming-Service Stadia alles andere als einfach.